1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Saisonfinale bei Nebel und Eis

Saisonfinale bei Nebel und Eis

Sie ist der traditionelle "Raus-Schmeißer" aus der Saison: Bei der Rallye Köln - Ahrweiler am Freitag und Samstag gehen im Ahrtal und rund um den Nürburgring auch etliche Piloten aus der Region Trier an den Start. Der Wettbewerb ist für viele Rallyefreunde die emotionalste Veranstaltung des Jahres.

Nürburgring. Aktuelle Fahrzeuge, aber auch zahlreiche Youngtimer (mindestens 20 Jahre alt) und Oldtimer (Mindestalter 30 Jahre) gemeinsam auf einer Veranstaltung mit besonderen Herausforderungen und einzigartigem Flair: Auf 146 WP-Kilometern mit 14 Wertungsprüfungen rund um das Rallyezentrum Mayschoss und den Nürburgring geht es um letzte Wertungspunkte in verschiedenen Prädikaten.
Glitschiges Laub auf den Passagen, dichter Nebel zum Start und in den späten Nachmittagsstunden, dazu leicht "angegrieselte" Strecken mit leichtem Schnee und eine Reifenfrage, die zur Lotterie wird: Nirgendwo stehen die Teilnehmer (knappe 100 plus 25 historische Vorwagen in diesem Jahr) vor so verzwickten Bedingungen wie bei der "R-K-A". Am Start sind neben dem Deutschen Meister des Jahres 2013, dem Hunsrücker Georg Berlandy, oder dem amtierenden deutschen 2wd-Meister (frontgetriebene Fahrzeuge) Philipp Knof etliche Teams aus der Region.
Dazu gehören die Saargau-Piloten Eric Freichels und Armin Bauschert in ihrem Peugeot 205 GTI oder der Langsurer Andreas Dingert mit Ehefrau und Co-Pilotin Heike im VW Golf III Kit Car. Günter Schlag und PhilippWeber aus der Vulkaneifel (Bauler) treten mit einem seltenen Exemplar, einem Lancia Beta Montecarlo, an. Der mehrfache Sieger der Rallye Oberehe, Frank Färber, pilotiert einen der legendären "Cossies" (Ford Sierra RS Cosworth), das Damenteam Andrea Heise / Katharina Hampe (Daun) bringt einen Opel Astra F an den Start.
Die "R-K-A" zeichnet sich durch ihre große Markenvielfalt aus. So geht Georg Berlandy mit einem Opel C-Kadett GTE mit der Startnummer 1 an den Start. Der mehrfache Gesamtsieger Anton Werner pilotiert einen Audi Quattro. Hinzu kommen Urgesteine wie Lancia Delta Integrale, etliche "Cossies", 200er Opel Manta und diverse Quattro-Ableger aus dem Hause Audi. jüb
Extra

Start der Rallye Köln - Ahrweiler ist am heutigen Freitag um 16 Uhr in Mayschoss. Am Samstagmorgen ist der Re-Start an gleicher Stelle um 9 Uhr. Ab 9.30 Uhr geht es in Reifferscheid weiter, danach sind die Autos um circa 10.30 Uhr auf der Nordschleife des Nürburgrings unterwegs. Anschließend geht es auf die nur sehr selten befahrene alte Südschleife des Rings bei Müllenbach. In Meuspath wird ab 12.15 Uhr eine Servicepause eingelegt - eine Gelegenheit für die Teams, an ihren Fahrzeugen zu arbeiten, und für die Fans, um mit den Fahrern ins Gespräch zu kommen. jüb