1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Salmrohr bezwingt Kröv und verliert deutlich gegen Mainz

Salmrohr bezwingt Kröv und verliert deutlich gegen Mainz

Salmrohr (AA) Eine deutliche 0:4-Niederlage hat der FSV Salmrohr im Testspiel am Samstag gegen den bisherigen Oberligakonkurrenten TSV Schott Mainz kassiert. Trotz einiger personeller Probleme - Trainer Peter Rubeck musste auf ein halbes Dutzend angeschlagener Akteure verzichten - konnte der FSV in Kirchberg/Hunsrück zumindest bis zur 41. Minute das zu null halten.

"Ein Fast-Eigentor von Daniel Braun und ein Freistoß haben uns dann ins Hintertreffen gebracht", berichtete Rubeck, der "uns nach gut zwei Wochen Vorbereitung in einem Loch" sieht. Zudem monierte er erneut das aus seiner Sicht unzureichende Zweikampfverhalten: "Das wurde beim dritten Mainzer Tor deutlich. Da sind wir einfach nicht richtig hingegangen." Dem 3:0 nach einer Stunde ließ der vom früheren Salmrohrer Saschas Meeth trainierte Regionalligaaufsteiger nur fünf Minuten später das 4:0 folgen. "Schott war gut und einfach auch cleverer als wir. Trotzdem ist die Niederlage um zwei Tore zu hoch ausgefallen", meinte Rubeck und führte Chancen nach dem Seitenwechsel durch Albutrin Aliu (Pfosten) und Florian Gelbe (Latte) an. Dass die Partie auf einem Kunstrasenplatz stattgefunden hatte, irritierte den FSV-Trainer: "Ich war anders informiert. Wir hatten uns auf Naturrasen eingestellt." Ebenso wie sein Kollege Meeth nutzte Rubeck gerade die zweite Hälfte, um munter durchzuwechseln. Dadurch kam der Spielfluss mit zunehmender Dauer etwas zum Erliegen.
Am Sonntagnachmittag folgte das nächste Testspiel für den FSV. In Maring-Noviand gab es gegen den Bezirksligisten TuS Kröv einen 3:1 (1:1)-Sieg. Florian Gelbe besorgte die FSV-Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer des TuS markierte Max Düpre die erneute Salmrohrer Führung. Daniel Mehrfeld traf dann zum 3:1-Endstand. "Die Beine waren schwer, die Jungs mussten ihren inneren Schweinehund überwinden", sagte Co-Trainer Lars Schäfer. Gianluca Bohr und Nils Habscheid trugen aus dem Test Fußverletzungen davon.