Schach: SG Trier startet mit Sieg und Remis in die Saison

Schach: SG Trier startet mit Sieg und Remis in die Saison

Die SG Trier ist am ersten Doppelspieltag mit einem Sieg und einer Punkteteilung in die Bundesliga-Saison gestartet. Beim Aufsteiger Norderstedt hatten die Trierer beim 4,5 - 3,5 einige Mühe. Einen Tag später erzielten die Trierer ein 4:4 gegen den Hamburger SK.

Trier. Der erste kleine Eklat in der Bundesliga spielte sich in Mülheim ab, genauer: in der Toilette des Spielorts. Ein Spieler von Eppingen war dort während seines Spiels am Sonntag gegen Katernberg durch allzu häufige Toilettenbesuche aufgefallen - mit im Gepäck: ein Smartphone. Wegen begründeten Betrugsverdachts wurde sein Spiel als verloren gewertet.
Mit derlei Nebenschauplätzen mussten sich die Trierer beim Start in ihre sechste Bundesliga-Saison nicht befassen. Die SG reiste in starker Besetzung in den Norden. Durch Siege von Howell und Lukasz Czyborowski und Pawel Jaracz erkämpfte sich das Team das 4,5 - 3,5 zum Auftakt gegen Norderstedt (Viktor Erdos und Tornike Sanikidze verloren ihre Partien). Das war etwas knapper als es von der Papierform zu erwarten war: So gewann einen Tag später der Trierer Reisepartner (und Deutsche Meister) Baden-Baden mit 7,5 - 0,5 gegen Norderstedt.
Die Trierer kamen am Sonntag mit Mühe zu einem Punkt: Der Rumäne Constantin Lupulescu rettete mit einem Sieg in der letzten beendeten Partie am zweiten Spieltag gegen Hamburg das 4:4-Endergebnis. Mit drei Punkten liegen die Trierer derzeit auf Tabellenplatz sechs. AF

Mehr von Volksfreund