| 00:18 Uhr

Schlecht gespielt, hoch gewonnen

Das war knapp! Speichers Torwart Stefan Stamer rettet vor Eschfelds Markus Kauth (links). TV-Foto: Sebastian Schwarz
Das war knapp! Speichers Torwart Stefan Stamer rettet vor Eschfelds Markus Kauth (links). TV-Foto: Sebastian Schwarz FOTO: Sebastian J. Schwarz (g_sport
Speicher. Kreisliga B II: Der SV Speicher stimmt sich mit klarem 4:1 gegen den FSV Eschfeld auf das Derby bei der SG Preist ein. Lutz Schinköth

Speicher Zehn Siege, zwei Remis, keine einzige Niederlage: Auch im zwölften Saisonspiel blieb der SV Speicher ungeschlagen und fuhr gegen eine couragiert und phasenweise gleichwertige Eschfelder Mannschaft einen etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Sieg ein. Der FSV bot dem Titelfavoriten einen großen Kampf und hinterließ einen kompakten Eindruck, während der SVS schon dem Derby am Mittwoch, ab 19.30 Uhr, bei der SG Preist/Orenhofen entgegenfiebert.Trotz des hohen 1:4 zeigte sich Eschfelds Spielertrainer Patrick Wallesch mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: "Wir haben hier über weite Strecken gut mitgehalten und das Spiel 70 Minuten lang offengehalten. Halten wir länger das 1:2, bekommen auch wir noch unsere Chancen zum Ausgleich. Nach dem 1:3 war es dann gegessen. Natürlich kannst du eine solche starke Offensive, wie Speicher sie hat, nicht über 90 Minuten ausschalten." Damit setzte es für die Eschfelder bereits die vierte Niederlage gegen Speicher hintereinander.Der FSV war von Beginn an unter Druck und hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. So scheiterte Thomas Biewer schon nach sechs Minuten am guten Gästetorwart Sebastian Denter. Auch Christopher Nospes brachte die Kugel nach einem Konter freistehend nicht an Denter vorbei (27.). Nachdem Tobias Berlin im Sechzehner umgestoßen worden war und Nospes den fälligen Elfer cool und platziert ins linke Eck setzte, war der Bann gebrochen (31.). Doch Eschfeld fand eine baldige Antwort, als David Gompelmann mit einem schönen Schlenzer in den Winkel den Ausgleich besorgte (38.). Der wieselflinke Raphael Klotz rückte mit einem sehenswerten Volleyschuss aus der Drehung noch vor der Pause die Verhältnisse wieder einigermaßen gerade - 2:1 (41.). Speicher war auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, doch Tobias Niehl, ein Klotz-Freistoß an die Latte und ein Schuss von Waldemar Pertsch aus spitzem Winkel ließen den FSV zittern.Als Pertsch einen weiteren Elfmeter in der 60. Minute nicht am reaktionsschnellen Denter vorbei ins Netz brachte, begann die stärkste Phase der Gäste aus der Westeifel. Eschfeld kam mit der zweiten Luft und guten Möglichkeiten vor das Speicherer Tor, doch weder ein 25-Meter-Freistoß von Wallesch noch Kevin Meyer fanden mit ihren Schüssen den Weg ins Tor. Nachdem der SVS die Druckphase der Gäste schadlos überstanden hatte, reifte nach dem 3:1 von Thomas Biewer die Entscheidung (72.), der mit einem feinen Solo traf. Vier Minuten später schraubte Aaron Howerton das Ergebnis auf 4:1. Artur Poloshenko touchierte anschließend die Latte (87.). "Das war das wohl schlechteste Spiel von uns in dieser Saison. Wir haben unser gewohntes Kurzpassspiel nicht so aufziehen können und trafen auf einen gut organisierten Gegner, der uns alles abverlangte. Vor dem Derby in Preist war es wichtig, mit einem Sieg oben dranzubleiben", wagte SVS-Trainer Martin Wagener schon einen Blick voraus. SV Speicher - FSV Eschfeld 4:1SV Speicher: Stefan Stamer - Johannes Steinbach, Tobias Berlin, Tobias Niehl (79. Oliver Drautzburg), Joseph Kleifges (88. Markus Zender), Aaron Howerton, Raphael Klotz, Artur Poloshenko, Christopher Nospes, Waldemar Pertsch, Thomas Biewer (73. Marcel Urbatzka)FSV Eschfeld: Sebastian Denter - Andreas Heck, Marc Belling, Markus Kauth, Andreas Schmitz, Kevin Meyer, Christian Wonner (64. Martin Schmitz), Thomas Wonner, Manuel Kinnen (25. Nico Klasen), David Gompelmann, Patrick WalleschSchiedsrichter: Burak Baris Bozkurt - Zuschauer: 100Tore: 1:0 Christopher Nospes (32. Foulelfmeter), 1:1 David Gompelmann (38.), 2:1 Raphael Klotz (42.), 3:1 Thomas Biewer (72.), 4:1 Aaron Howerton (79.)Besonderes Vorkommnis: Pertsch (Speicher) scheitert mit Elfmeter an Torwart Denter (Eschfeld)