1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Schnelle Leopardenfrau, Sieger im Kinderkostüm und schwere Schneckenhäuser

Schnelle Leopardenfrau, Sieger im Kinderkostüm und schwere Schneckenhäuser

Toll verkleidet und schnell: Linda Betzler und Florian Neuschwander begeisterten als Sieger des Volksbank-Fastnachtslaufs in Wasserliesch nicht nur mit guten Zeiten. Viele der rund 200 Teilnehmer liefen kostümiert.

Wasserliesch. Sie konnten und wollten nicht anders: Als Schnecken verkleidet, mussten die Läuferinnen von Spiridon Hochwald beim 24. Volksbank-Fastnachtslauf in Wasserliesch die Nachhut bilden. Mit der Last des Schneckenhauses auf dem Rücken konnten die acht Frauen auch gar nicht schnell laufen. "Ich glaube, wenn wir jetzt ohne Verkleidung die Runde laufen würden, wäre das wie Fliegen", sagte Hochwald-Schnecke Birgit Bohr.Es hätte aber auch die Naturgesetze auf den Kopf stellen müssen, wenn Kriechtiere plötzlich beispielsweise eine Leopardenfrau überholt hätten. An der kam am vergangenen Samstag keine Läuferin vorbei. Linda Betzler aus Igel siegte in ihr knappes Fell gehüllt im Hauptlauf über zehn Kilometer in 38:46 Minuten. Wie bereits 2011 belegte Michaela Schedler (LG Regensburg/39:07) den zweiten Platz. Dritte im Gesamteinlauf war in 41:50 Minuten mit Cowboy-Hut W50-Siegerin Irene Schikowski (TG Konz).Betzler musste mehr vor den tiefhängenden Wolken als vor der Konkurrenz Angst haben. Dem Schweiß trotzte ihr geschminkter Leoparden-Schnurrbart. Doch was wäre gewesen, wenn es angefangen hätte zu regnen? "Dann wirst du zum Streifenhörnchen", prophezeite der als Pater verkleidete Frank Ferring der 19-Jährigen.Nässe von oben hätte nicht nur Betzler und die Fastnachtslauf-Organisatoren des SV Wasserliesch/Oberbillig geärgert, auch Florian Neuschwander hätte wohl Probleme bekommen. So war nur die Gesichtsmaske des als Spiderman inkognito durch Wasserliesch laufenden Marathon-DM-Dritten vom Atem durchnässt. Erst im Ziel lüftete der Läufer vom PST Trier Maske und Identität. Selbst auf der Meldeliste stand nur "Spiderman" - allerdings mit Geburtsjahr 1981. Und das Kostüm: "Kindergröße", sagte der 1,67 Meter große Lauf-Flo(h) lachend.Da sich Spinnenmann Neuschwander in keinem Netz verstrickte und überlegen in 32:59 Minuten gewann, blieb der vierköpfigen Verfolgergruppe nur der Kampf um die verbleibenden beiden Podest- und Geldpreisplätze. Der Luxemburger Pierre Weimerskirch setzte sich in 34:23 Minuten gegen Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf/34:27), Ramon Bernardon (Marpingen/34:31) und Vorjahressieger Dominik von Wirth (TG Konz/34:35) durch. teu Ergebnisse: Frauen, 5 km: 1. Pia von Keutz (TG Konz) 20:05 Minuten. 10 km: 1. Linda Betzler (Igel/LG Rhein-Wied) 38:46, 2. Michaela Schedler (LG Regensburg/1. W30) 39:07, 3. Irene Schikowski (TG Konz/1. W50) 41.50. W35: Elvira Classen (LG Langsur) 58:36. W40: Kerstin Haas (LT Büdlich-Breit) 49:19. W45: Carmen Schaaf (Erdinger Alkoholfrei) 42:28. W55: Heidi Schneider (FSV Ralingen) 46:07. W60: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 1:09:53. Männer, 5 km: Boris Ruth (TG Konz) 19:21 Minuten. 10 km: 1. Florian Neuschwander (PST Trier/1. M30) 32:59, 2. Pierre Weimerskirch (Luxemburg/1. M20) 34:23, 3. Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf/1. M40) 34:27. U18: Jakob Grüter (Fortuna Saarburg) 43:43. M35: Jörg Borens (Team Proficoaching) 35:03. M45: Thomas König (Bergläufer Issel) 37:55. M50: Andreas Kilian (TG Konz) 38:22. M55: Dieter Bermes (LT Mertesdorf) 39:53. M60: Edgar Schmitt (SV Besch) 45:22. M65: Dieter Meixner (Kaiserslautern) 48:18. M70: Johannes Herrmann (Schmelz) 50:50. M75: Hans Both (SG Triathlon Prüm) 1:07:11. Mädchen 2 km: 1. Isabel Bermes (TG Konz) 8:53, 2. Anna Meyer (TG Konz) 9:14, 3. Melina Rings (Fortuna Saarburg) 9:25. Jungen, 2 km: 1. Lukas Meyer (TG Konz) 7:14, 2. Fabian Schon (LV Merzig) 7:33, 3. Tobias Bermes (TG Konz) 7:39.(10 km: Platz 1-3 und Altersklassensieger, 5-km-Sieger, 2 km: Platz 1-3)