Schon wieder kein gutes Wochenende

Schon wieder kein gutes Wochenende

Der SV Mehring hat am Sonntag sein Heimspiel gegen den Tabellenführer SC Hauenstein 1:3 verloren. Salmrohr gewann am Samstag 1:0 in Völklingen, kann sich aber nicht über den Sieg freuen: Christian Schroeder musste nach einem groben Foulspiel gegen ihn mit einem doppelten Beinbruch ins Krankenhaus.

SV Röchling Völklingen - FSV Salmrohr 0:1 (0:1)Wieder hat es beim FSV Salmrohr eine dramatische Verletzung gegeben: Beim 1:0-Auswärtssieg des FSV Salmrohr beim Tabellenletzten SV Röchling 06 Völklingen hat sich Stürmer Christian Schroeder schwer verletzt. Nach 40 Minuten wurde er vom Völklinger Idir Meridja derart böse gefoult, dass er mit Verdacht auf Beinbruch ins Krankenhaus musste. Später dann die erschütternde Diagnose: Schroeder hat einen doppelten Beinbruch. Ob es sich sogar um komplizierte Brüche handelt und wie lange Schroeder mit dieser schweren Verletzung ausfallen wird, war am Wochenende noch nicht klar. Meridja, das schwarze Schaf der Völklinger, bekam nach dem mutmaßlich vorsätzlichen Foul seine fünfte Rote Karte in dieser Saison. Salmrohr war bis dahin wie erwartet die dominierende Mannschaft auf dem Platz. Tobias Baier hatte den FSV in der 22. Minute in Front geschossen, aber wieder gab es deutlich mehr hochkarätige Chancen für die Salmtaler, die nicht verwandelt wurden. Auch nach der Pause war Salmrohr klar das bessere Team, hatte noch zwei Hundertprozentige, traf den Kasten aber nicht. Völklingen kam auf insgesamt gerade zwei Chancen in der Partie. SV Röchling Völklingen - FSV Salmrohr 0:1 (0:1) FSV Salmrohr: Sebastian Grub, Daniel Petersch, Pascal Meschak, Lars Schäfer, Robin Mertinitz, Tim Hartmann, Alexander Adrian, Daniel Schraps, Christian Schroeder (40. Markus Bauer), Tobias Baier (74. Murat Adigüzel), Julian Bidon (84. Matondo Makiadi) - Trainer: Patrick Klyk Schiedsrichter: Marco Deyerling - Zuschauer: 200 Tor: 0:1 Tobias Baier (22.) Rot: Idir Meridja (SV Röchling Völklingen/40./grobes Foulspiel) BV: Christian Schroeder vom FSV Salmrohr muss nach einem Foulspiel (40.) mit doppeltem Beinbruch in ein Krankenhaus gebracht werden.SV Mehring - SC Hauenstein 1:3 (0:2) Die nicht vorhandene Chance hat Mehring nicht genutzt: Gegen den Tabellenführer aus Hauenstein blieb der SVM am Sonntag beim 1:3 ohne Siegmöglichkeit. Mehring ging mit einer einzelnen Spitze in die Begegnung gegen den haushohen Favoriten - Spielertrainer Dino Toppmöller machte den Stürmerjob. Die Ansage war klar: Mehring wollte das 0:0 halten, beziehungsweise irgendein Remis gegen die Ligaübermacht erwirken. Aber schon nach sechs Minuten war die Hoffnung auf das 0:0 dahin. Hauenstein kam gefährlich über die Flügel und dann war es Eric Veth, der schoss, SVM-Verteidiger Isaac Ageman erwischte den Ball noch und lenkte ihn unglücklich ins eigene Tor. Spieltechnisch konnte Mehring den Gästen nicht das Wasser reichen, umso bemerkenswerter war, dass die Moselaner die besseren Chancen in der Folge hatten. Sven Kohlei zweimal und der kopfballstarke und in der Partie immer gefährliche Dino Toppmöller hätten für den Ausgleich sorgen müssen. Und dann kam zum ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause das 0:2: Martin Gries erhöhte für die Gäste (41.).Im zweiten Durchgang ging Mehring dann vor allem besser in die Zweikämpfe, baute mehr Druck auf den Gegner auf. Das wurde belohnt: In der 64. Minute bereitete Maximilian Meyer das 1:2 vor, Sebastian Ting traf zum Anschlusstreffer für die Mehringer. Ein angebliches Abseitstor von Toppmöller hätte beinahe den Ausgleich gebracht, aber Sven Sellentin erhöhte danach noch zum 3:1-Endstand für den SC Hauenstein. Der SV Mehring bleibt durch die Niederlage tief im Tabellenkeller der Rheinlandliga, rückt aber noch einen Rang nach oben: Wegen mehr geschossenen Toren steht der SVM nun auf Platz 16 vor Rossbach/Verscheid und Völklingen. SV Mehring 1921 - SC Hauenstein 1:3 (0:2) SV Mehring 1921: Philip Basquit, Carsten Cordier, Christoph Eifel, Isaac Ageman, Andreas Hesslein, Xavier Alsina (46. Sebastian Ting), Sven Kohlei (80. Tommy Toppmöller), Johannes Diederich, Maximilian Meyer, Erwin Bradasch (71. Marc Willems), Dino Toppmöller - Trainer: Dino Toppmöller Schiedsrichter: Patrik Meisberger (Schmelz) - Zuschauer: 300 Tore: 0:1 Eigentor (6.), 0:2 Martin Greis (41.), 1:2 Sebastian Ting (64.), 1:3 Sven Sellentin (78.)