1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Schweicher Damen verpassen die Sensation

Schweicher Damen verpassen die Sensation

Schon der Gewinn des Verbandspokals war für die Schweicher Tischtennis-Damen eine Überraschung. Mit ihrem Auftritt bei den Deutschen Pokalmeisterschaften krönten sie dann aber ihre starke Saison. Im Jugendbereich ist die TuS Mosella Schweich der mit Abstand erfolgreichste Verein der Region Trier-Wittlich.

Schweich/Dinklage. Drei Siege in vier Spielen ihrer Fünfergruppe - und dennoch das Viertelfinale verpasst: Nur durch das schlechtere Spielverhältnis landeten Franziska Schlöder, Sophie Thielen und Verena Glasner auf dem dritten Gruppenplatz, der nicht für den Einzug in die K.o.-Runde reichte.
Die Leistung der Mosella-Damen war aber trotzdem aller Ehren wert, und Trainer Stefan Zimmer war voll des Lobes: "Unsere Damen brauchen sich selbst auf nationaler Ebene vor niemandem zu verstecken. Hut ab vor dieser tollen Leistung!"
Nach dem 4:2-Auftaktsieg gegen den 1. TTC Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) waren die Schweicherinnen bereits überglücklich. Einen Dämpfer gab es dann zwar gegen die Hessinnen des BSC 1957 Einhausen, gegen die es eine 1:4-Niederlage setzte. Darauf folgten überraschend noch zwei Siege: Der SV Sandkamp aus Niedersachsen wurde ebenso mit 4:2 bezwungen wie der TTC Schefflenz-Sekach aus Baden. Trotz der sensationellen Bilanz von 3:1-Siegen mussten die Schweicher Damen die Heimreise antreten.
Große Erfolge sahnten die Schweicherinnen auch in der Jugend ab. Bei den Regionsmeisterschaften sicherte sich Franziska Schlöder den Titel vor ihrer Vereinskameradin Larissa Koop, mit der sie auch das Doppel gewann. Die Mädchenmannschaft wurde zudem Regionsmeister, Regionspokalsieger und Vize-Rheinlandmeister.
Ähnlich stark spielten die Jungen auf. Die Schüler wurden Regionspokalsieger und Vize-Regionsmannschaftsmeister. Marius Wollschläger feierte den Gewinn der Regionseinzelmeisterschaft bei den Schülern A, Tim Regnery wurde Dritter bei den Schülern B. Im Doppel gewann Regnery an der Seite von Noah Dioppelhofer die Konkurrenz bei den B-Schülern. Die Kombinationen Wollschläger/Alexander Schiff (Schüler A) und Maximilian Fandel/Tom Scholtes (Jungen) landeten jeweils auf dem dritten Platz. fan