1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Schwimmen, Laufen und Radfahren für die Medaille

Schwimmen, Laufen und Radfahren für die Medaille

Seit drei Jahren können Schüler und Vereinssportler aus der Vulkaneifel am Wettbewerb zum Deutschen Sportabzeichen teilnehmen. Diese Auszeichnung hab en im vergangenen Jahr mehr als 2100 Menschen im Landkreis erhalten.

Daun. Das Deutsche Sportabzeichen ist eine bedeutende Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports in Deutschland. Mehr als 900.000 Vereins- und Freizeitsportler bestehen jährlich die Prüfungen zum Abzeichen. Je nach Alter und Geschlecht abgestuft müssen fünf verschiedene Disziplinen im Laufe des Kalenderjahres absolviert werden. Abgelegt werden können die Prüfungen in Sportvereinen oder bei -Treffs, die auch Informationen über die einzelnen Disziplinen und erforderlichen Leistungen bereithalten.
Im Landkreis Vulkaneifel gibt es diesen Wettbewerb seit etwa drei Jahren - entstanden ist er durch eine Kooperation des Olympischen Sportbundes und der Kreissparkasse Vulkaneifel. Die Aktion soll junge Vereinssportler und Schüler dazu anspornen, mehr Sport zu treiben. In der Vulkaneifel scheint das gut zu funktionieren: Im vergangenen Jahr hat die Teilnehmerzahl ein Rekordhoch erreicht: Mehr als 2100 Mal wurde das Sportabzeichen ausgegeben.
Manche haben sich dabei besonders hervorgetan. Sie wurden in einer Siegerehrung gewürdigt. Friedbert Wißkirchen, Vorsitzender des Kreissportbundes, zeigte sich sehr erfreut über das tolle Ergebnis. Er bedankt sich bei allen Verantwortlichen in den Schulen und Vereinen, die hierzu beigetragen haben.
Im Wettbewerb 2015 lagen die Grundschule Neroth, die Grundschule der Graf-Salentin-Grundschule Jünkerath und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun ganz vorne. Über zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler haben in den jeweiligen Schulen das Sportabzeichen abgelegt. Bei den Vereinen hat der VfL Jünkerath die höchste Sportabzeichenquote. Über 80 Prozent der Mitglieder haben im vergangenen Jahr erfolgreich die Sportabzeichenprüfung bestanden.
Zweiter ist der TuS Daun, dicht gefolgt vom SV Gerolstein.
Aber bei der Siegerehrung wurden auch die Menschen hinter den Kulissen des Wettberwerbs ausgezeichnet: Der Ehrenpreis im Sportabzeichen-Wettbewerb geht in diesem Jahr an Erwin Fritzen. Er ist seit 1982 Sportabzeichenprüfer für den Sportbund Rheinland und schon über 34 Jahre im Einsatz für das Sportabzeichen im TuS Daun.

"Unser Ziel ist es, noch mehr Menschen dafür zu begeistern, das Sportabzeichen abzulegen,", erklärte Stephan Alt von der Kreissparkasse Vulkaneifel. Schulen und Sportvereine erhalten von der Kreissparkasse Vulkaneifel je Sportabzeichen eine finanzielle Unterstützung in Höhe von zwei Euro. Insgesamt stellt die Kreissparkasse Vulkaneifel somit über 4200 Euro als Preisgelder zur Verfügung. Zusätzlich gibt es in Abhängigkeit von der Größe des Vereins oder der Schule einen Siegerpokal und eine Siegerurkunde. Die Preise des Wettbewerbs sollen den Sport und das Team fördern. Schulen und Sportvereine erhalten daher Geldpreise für die Anschaffung von Sportgeräten oder Trikotsätzen.

Über das Online-Portal <%LINK auto="true" href="http://www.sportabzeichen-wettbewerb.de" text="www.sportabzeichen-wettbewerb.de" class="more"%> können sich Schulen, Sportvereine und Unternehmen ab dem 1. April 2016 auch zur Teilnahme am bundesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb anmelden. Auskünfte zum Wettbewerb erhalten Interessenten selbstverständlich auch in jeder Geschäftsstelle der Kreissparkasse Vulkaneifel. red