| 13:18 Uhr

Sport
Show Gymmotion: Körper scheinen in der Arena Trier zu schweben

Über 2000 Zuschauer feiern die Show Gymmotion in der Arena Trier, bei der sich alles um das Thema Licht drehte.
Über 2000 Zuschauer feiern die Show Gymmotion in der Arena Trier, bei der sich alles um das Thema Licht drehte. FOTO: Björn Pazen / TV
Trier. Über 2000 Zuschauer feiern die Show Gymmotion in der Arena Trier, bei der sich alles um das Thema Licht drehte. Von Björn Pazen

Wenn Körper fliegen, sich muskulöse Männer an Stangen und Strapaten hochziehen oder anmutige Gymnasiastinnen elegant auf dem Schwebebalken oder mit Ball, Keulen und Band am Boden bewegen - dann ist wieder Gymmotion-Zeit in der Arena Trier. Über 2200 Fans waren am Freitagabend zum achten Mal von der Mischung aus Akrobatik, klassischem Turnen, Unterhaltung und Artistik begeistert.

Show Gymmotion in der Arena Trier FOTO: Von Björn Pazen

Dass wieder so viele Turnfans gekommen waren, lag auch an den lokalen Elementen im Vorprogramm, so zum Beispiel ganz jungen Sportlern vom TV Hermeskeil, dem inklusiven Tanzprojekt „Beweggrund“ aus Trier oder schon traditionell dem „Zirkus Salentin“, den Hochradfahrern der Graf-Salentin-Realschule Jünkerath. Und mit denen und ihrem „Zirkusdirektor“ Herbert Ehlen waren auch die erfolgreichsten Teilnehmer der Fair-Play-Tour eingeladen, genau wie rund 100 freiwillige Helfer der Special Olympics.

Die einzelnen Auftritte sind immer ähnlich zum Vorjahr, aber dank eines immer neuen Mottos ist Abwechslung garantiert. In diesem Jahr drehte sich bei „The light“ alles ums Licht. Das ist das Rhönrad von Weltmeister Marcel Schawo beleuchtet, da tanzen Leuchtstäbe durch die verdunkelte Arena, da werden die starken Männer aus der Ukraine oder Russland wie Artem Lyubanevich ins helle Licht getaucht, während sie an Stäben unter der Hallendecke ihre Kunststücke vollführen, bei denen man glaubt, sie hätten die Schwerkraft außer Kraft gesetzt.

Höhepunkte waren erneut die fliegenden Dänen vom Denmark Power Team, die ihre atemberaubenden Doppel- und Dreifach-Saltos durch die Arena drehten, oder die als dicke Sumo-Ringer verkleideten Trampolinturner Sandro Beiswenger und Tom Schlagmüller. Eher für das Grazile standen die rhythmischen Sportgymnasiastinnen oder die russischen Nachwuchs-Zirkuskünstlerinnen von der Gusel-Gruppe aus Perm.

Aufgelockert wurde die Show durch den Gesang von Nadine Stockmann, die unter anderem mit „Millionen Lichter“ auch wieder den Bezug zum Motto schaffte, oder dem Bauchredner Marcellini, dessen Auftritte allerdings auch Längen hatten.

Und was steckt hinter Gymmotion? Der Turnverband Mittelrhein will die Zuschauer nicht nur unterhalten, sondern mit der Tour durch ganz Deutschland auch junge Menschen fürs und vom Turnen begeistern.