Skat: Hillesheim wendet Erstliga-Abstieg ab

Skat: Hillesheim wendet Erstliga-Abstieg ab

Die Saison in den Skatligen ist vorbei. Nach dem Abschluss aller Partien zieht der Skatsportverband Trier eine insgesamt positive Bilanz.

Hillesheim. In der ersten Skat-Bundesliga hat der 1. SV Hillesheim am letzten Doppelspieltag den Abstieg verhindert. Dank zwölf von 16 möglichen Punkten rückten die Eifeler in der Tabelle noch auf den 13. Platz vor - absteigen müssen die auf den Rängen 16 bis 20 platzierten Mannschaften.
In der zweiten Bundesliga können die Spieler von Pik 7 Ralingen durchatmen. Dank sechs Punkten erreichte die Mannschaft am letzten Spieltag noch Rang zwölf und damit das rettende Ufer. Die Bocksteinbuben aus Ockfen müssen dagegen nach einer Nullnummer (0:9 Punkte) als Tabellenvorletzter den Weg in die Regionalliga antreten. Das Team von Schippe 8 Büchenbeuren hat sich mit einer Durchschnittsleistung einen Platz im Mittelfeld (Rang neun) gesichert.
In der Regionalliga (Staffel 6) hat Herz Bube Bitburg 1 den möglichen Zweitliga-Aufstieg auf der Zielgeraden verpasst. Die Eifeler kamen am letzten Spieltag nur auf 3:6 Punkte - das reichte in der Endabrechnung "nur" zu Rang fünf. Nullhand Tälchen Konz hat mit dem elften Tabellenplatz den Klassenerhalt geschafft.
In der Oberliga haben sowohl der Meister Pik As Daun als auch Herz Bube Bitburg 4 als Tabellen-Zweiter den Sprung in die Regionalliga geschafft. Karo 7 Trier muss als Tabellen-Fünfzehnter den Weg in die Landesliga antreten. Die übrigen sieben Vertreter des Trierer Verbands haben sich in der Tabellenmitte einsortiert.
Die Meisterschaft in der Landesliga feiert die zweite Mannschaft des 1. SV Hillesheim. Verbunden damit ist der Oberliga-Aufstieg, der gleichfalls dem Team Porta Nigra Maurer gelungen ist.
Auch die dritte Mannschaft des 1. SV Hillesheim steigt auf - als Meister der Verbandsliga spielt sie künftig in der Landesliga. red

Mehr von Volksfreund