| 00:17 Uhr

Spanien-Reise und Länderspiel als Lohn

Ehrenamtspreisträger Harald Emmrich (Mitte) und der Gewinner der Kategorie „Junges Ehrenamt“, Max Herres (zweiter von rechts), bei der Preisverleihung durch Verbandspräsident Walter Desch (links), den Landesehrenamtsbeauftragten Jörg Ehlen (2.v.l.) und Kreisvorsitzenden Hans-Peter Dellwing (rechts). Fotos (2): Thomas Marx
Ehrenamtspreisträger Harald Emmrich (Mitte) und der Gewinner der Kategorie „Junges Ehrenamt“, Max Herres (zweiter von rechts), bei der Preisverleihung durch Verbandspräsident Walter Desch (links), den Landesehrenamtsbeauftragten Jörg Ehlen (2.v.l.) und Kreisvorsitzenden Hans-Peter Dellwing (rechts). Fotos (2): Thomas Marx FOTO: (g_sport
Trier. Treffpunkt Ehrenamt des Fußballkreises Trier-Saarburg: Emmrich, Herres und Wibier sind die Sieger. Andreas Arens

Trier Drei besonders engagierte Vereinsmitarbeiter standen beim Treffpunkt Ehrenamt des Fußballkreises Trier-Saarburg im Mittelpunkt: Neuer Ehrenamtspreisträger ist Harald Emmrich vom TuS Mosella Schweich. Sieger in der Kategorie "Junges Ehrenamt" - hier stehen Fußballer und Funktionäre bis 30 Jahre im Fokus - wurde Max Herres von der SG Ruwertal. Die ebenfalls nur einmal pro Jahr und Fußballkreis verliehene DFB-Verdienstnadel wiederum erhielt Schiedsrichter Hermann Wibier.Die große Bedeutung des Ehrenamts auch und gerade für den Fußball wurde bei der Feier im Hotel Estricher Hof deutlich. Nach den Grußworten des Kreisvorsitzenden Hans-Peter Dellwing und von Verbandspräsident Walter Desch (er ging unter anderem den Deutschen Fußball-Bundes, Futsal, den Ü-Fußball für ältere Semester, Qualifizierungsmaßnahmen im Fußballverband Rheinland ein) sprach der Landesehrenamtsbeauftragte Jörg Ehlen. In seinem Referat befasste er sich mit den besonderen Merkmalen bei der ehrenamtlichen Führung: Diese heißt für ihn, "Orientierung zu geben. Kompetenzen einer Führungskraft sind unter anderem Erfahrung, Sachverstand, Leistungsbereitschaft und Zielorientierung sowie Glaubwürdigkeit". Wichtig sei für die Vereine die Einbeziehung älterer Menschen und die Gewinnung und Bindung von jungen Menschen. Weitere Informationen gab Ehlen zum 20-jährigen Jubiläum der DFB-Aktion Ehrenamt.Ehrenamtspreisträger Emmrich wies Ehlen als besonderen Leistungsträger der Schweicher Mosella aus. Früher aktiv in der Jugend und (auch heute noch ab und an) bei den Senioren, fing Emmrich 2006 damit an, das Stadionmagazin Mosella-Info zu erstellen. Seit 2010 erledigt er zusätzlich die vielschichtige Öffentlichkeitsarbeit der Fußball-Abteilung. Er hat die Homepage des Vereins entwickelt und hält sie auch auf dem aktuellen Stand. In der Kategorie Fußball Digital belegte der Verein aufgrund seiner Initiative im vergangenen Jahr den dritten Platz beim Sepp-Herberger-Preis. Als Referent für Öffentlichkeitsarbeit und zwischenzeitlich auch als zweiter Vorsitzender habe Emmrich ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein übernommen und überaus erfolgreich durchgeführt, so Ehlen weiter. Die Mosella bezeichnet Emmrich als seinen "Herzensverein, dem ich seit 20 Jahren als Fußballer viel zu verdanken habe und dem ich jetzt etwas zurückgeben will". Der heutige Vorsitzende Bernd Münchgesang habe bereits mit seinem Vater im Mosella-Vorstand zusammengearbeitet: "Er war damals mein Grundschullehrer und ist heute noch mein Mentor." Der Ehrenamtspreis mache ihn stolz. Gleichwohl sagt Emmrich: "Man benötigt immer ein gutes Team um sich herum."Im Wettbewerb "Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt" fiel die Wahl deshalb auf den Ruwertaler Max Herres, weil er im Jugendbereich sehr engagiert sei; unter anderem aktuell als Coach der B-Junioren der JSG Ruwertal. Herres ist seit 1992 Mitglied im Verein. Bei der SGR ist er auch an der Entwicklung des neuen Konzeptes für eine zukunftsweisende Jugendarbeit beteiligt. Im vom Verein seit 2005 ausgerichteten Feriencamp ist er als Übungsleiter und Betreuer beteiligt. Zudem sei er er ein "wichtiges Bindeglied zwischen Kindern, Jugendlichen und Seniorenfußballern im Verein". Als Kreissieger wird er an einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien teilnehmen. Auf Harald Emmrich wiederum wartet ein unter anderem ein Dankeschön-Wochenende mit Preisträgern anderer Landesverbände im Saarland. Da er auch noch in den erlauchten 100er Club des DFB aufgenommen wurde, warten zudem die Einladung zu einem Länderspiel auf ihn. Seit 46 Jahren ist Hermann Wibier als Schiedsrichter aktiv. Einsätze beim Lebenshilfe-Turnier in Konz, Schulfußball- und Jugendturniere pfeift er regelmäßig unentgltlich und ist darüberhinaus sozial engagiert. Der 70-Jährige sei nach wie vor mit viel Motivation als Schiri im Einsatz und damit ein großes Vorbild auch für jüngere Generationen, so Verbandschef Desch und Kreisvorsitzender Dellwing. Weitere Auszeichnungen: Die DFB-Uhr und -Urkunde für langjähriges ehrenamtliches Wirken in ihrem Verein erhielten:Heike Weber und Robert Gorges, beide SV Tawern; Peter Becker, SV Krettnach; Michael Fischer und Rainer Schiffels, beide SV Sirzenich; Siegfried Hassler, SV Freudenburg; Roland Lutz, SV Fisch; Winfried Merten und Reinhard Neises, beide SV Ockfen sowie Frank Schöben, SV Trier-Irsch.Einen Überblick auf jene Vereinsmitarbeiter, welche den Ehrenbrief, die Bronzene oder Silberne Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland erhalten haben, folgt.

Hermann Wibier erhielt die DFB-Verdienstnadel.
Hermann Wibier erhielt die DFB-Verdienstnadel. FOTO: (g_sport