Sportabzeichen: Sportabzeichen: Orenhofener verhelfen zu Sportorden

Sportabzeichen : Sportabzeichen: Orenhofener verhelfen zu Sportorden

Egal ob sechs Jahre alter ABC-Schütze oder fast 80-jähriger Senior, die Leichtathletikabteilung des SE Orenhofen hat, im vergangenen Jahr wieder viele Vereinsmitglieder, aber auch Vereinslose zum Deutschen Sportabzeichen geführt.

126 Mal legten sie 2017 die erfolgreich Prüfungen ab. 17 Abzeichen mehr als 2016 wurden vergeben. Wer den einzigen staatlich anerkannten Sportorden am Revers tragen möchte, muss kein Leistungssportler sein. Nicht Spitzenleistungen einer einzelnen Disziplin sind gefragt, sondern umfassende Fitness. „Die Träger des Deutschen Sportabzeichens verfügen über ein gutes Maß an Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination und können schwimmen“, erklärt der SEO-Leichtathletik-Abteilungsleiter Hans-Theo Nieder. Manche erfüllten die geforderten Leistungen im ersten Anlauf. Andere trainierten für das Erfolgserlebnis wochenlang bei den SEO-Trainern Nieder, Gaby Dahm, Rolf Hartmann, Carolin Müller, Marion Müller und Pia Schwarz in den normalen Trainingsstunden. Immer für Tipps und Ratschläge ansprechbar: Josef Schiefer. Der 78-Jährige aus Speicher hat 2017 zum 45. Mal die Prüfungen abgelegt und steht nach individueller Terminabsprache für Training und Prüfungen zur Verfügung.
Um gemeinsam mit der ganzen Familie Sport zu treiben, ist das Sportabzeichen ein idealer Anreiz, glaubt Nieder, der selbst bereits 36 Auszeichnungen dieser Art besitzt.
Die Saison beginnt beim SEO wieder nach den Osterferien im April.