1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Sportkegeln: Riol vor Titelpremiere in der 1. Liga

Kegeln : Sportkegeln: Gilzem feiert - Riol nah dran am ersten Meistertitel

Bahn frei: Die Sportkegler aus Gilzem stehen vorzeitig als Bundesliga-Aufsteiger fest. Der KSV Riol ist derweil ganz nah dran am größten Erfolg in der Bundesliga – am Samstag sind die Moselaner erstmals Favorit auf den Meistertitel.

Man könnte die Kegelfreunde Oberthal als den FC Bayern München der Kegel-Bundesliga bezeichnen. Aber das wäre vermessen – zumindest von Seiten der Bayern. Denn die wurden im vergangenen Vierteljahrhundert schlappe 15 Mal Deutscher Meister. Die Saarländer aus Oberthal aber immerhin 20 Mal. Sie sind auch amtierender Champion. Noch. Denn das könnte sich am Samstag ausgerechnet auf eigenen Bahnen ändern. „Das wäre schon eine Schmach für Oberthal“, sagt Riols Clubchef Anton Krämer vor dem vierten und entscheidenden Spieltag in der Meisterrunde. Krämers Team ist drauf und dran, den ersten Bundesliga-Titel seit 38 Jahren in die Region Trier zu holen – damals wurde der KSC Leiwen Meister, mit Anton Krämer als Spieler. „Es sieht gut aus für uns aus“, sagt der Rioler. „Was das Team in der Meisterrunde bisher geleistet hat, war gigantisch.“ Als Dritter der Hauptrunde waren die Rioler in die Playoffs gestartet. Am ersten Spieltag gab es auf eigenen Bahnen gleich einen haushohen Sieg. Überraschender war das starke Abschneiden der Moselaner bei den Auswärtsspielen in Herford und Duisburg, wo Riol auf Platz eins und zwei landete. Ganz stark spielten an beiden Tagen Kai Knobel und Bernardo Immendorff. Das heißt vor dem Finale: Der KSV führt mit 13 Punkten die Tabelle an – vor Oberthal (11), Duisburg (10) und Herford (6). Platz zwei reicht den Riolern auf jeden Fall zum ersten Club-Titel, Platz drei wahrscheinlich auch – dank der starken Ergebnisse in den bisherigen Runden. „Mit einem guten Auftritt können wir am Samstag unseren Traum erfüllen“, kündigt Immendorff an. Los geht’s am Samstag um 12 Uhr in Oberthal.

Mit deutlich weniger Anspannung geht Zweitligist SK Eifelland Gilzem in die  letzte Playoff-Runde am Samstag in Rösrath: Die Südeifeler haben schon vor dem Saison-Finale den Titel sicher – und damit die Rückkehr in die erste Bundesliga! Nach dem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende bei Oberthal 2 (Samstag) und auf eigenen Bahnen in Gilzem (Sonntag) liegt das Team mit fünf Punkten vor Rösrath. Zu Hause ließen die Gilzemer der Konkurrenz keine Chance. Club-Präsident Klaus Dichter „war mehr als zufrieden“ mit der Vorstellung der Mannschaft. „Das ist natürlich perfekt, dass wir den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga gepackt haben.“ Für die Gilzemer ist es der dritte Aufstieg in die höchste Kegel-Liga auf den Scherebahnen. „Die Mannschaft kann stolz sein auf das, was sie geleistet hat“, kommentiert Kapitän Pascal Petry: „Im Heimspiel hatten wir die richtige Antwort auf das durchwachsene Spiel in Oberthal. Das war die Krönung der besten Saison der letzten Jahre!“

Riol: (in Herford) Immendorff 913, Werner 843, Leis 832, Klink 881, Steines 793, Knobel 898. In Dueisburg: Immendorff 879, Knobel 921, Werner 849, Klink 841, Steines 810, Blasen 821.

Gilzem: (in Oberthal) Greischer 836, Fuchs 830, Bartz 829, K. Hoffmann 920, Mangerich 859, T. Hoffmann 883. (in Gilzem) Greischer 829, Bartz 893, Mangerich 845, K. Hoffmann 864, Fuchs 830, T. Hoffmann 835