Start der Formel 1 des kleinen Mannes

Start der Formel 1 des kleinen Mannes

Mit der Saar-Pfalz-Rallye im nördlichen Saarland beginnt die neue Saison. 84 Teams gehen in verschiedenen Klassen an den Start, einige von ihnen stammen aus der Region.

Trier/St. Wendel. 14 Wertungsprüfungen über 135,2 Kilometer, darunter zwei spektakuläre Rundkurse im beleuchteten St. Wendel: Das sind die Herausforderungen, welche die Fahrzeugbesatzungen im ersten Lauf zur deutschen Rallyemeisterschaft 2016 bestehen müssen. Die nationalen Titelträger werden in insgesamt zehn Läufen ermittelt. 30 Jahre nach dem letzten Titelgewinn (Michèle Mouton) ist Peugeot wieder zurück in der Rallyemeisterschaft. Dass sich die Franzosen mit dem deutschen Talent Christian Riedemann engagieren, spricht für ihre Ambitionen. Die ersten Fahrzeuge werden am Freitag um 18 Uhr auf dem Schlossplatz in St. Wendel über die Rampe gehen. Am selben Abend sind drei Wertungsprüfungen vorgesehen, darunter der spektakuläre Innenstadt-Rundkurs, der sowohl am Freitag (19 Uhr) als auch am Samstag (17 Uhr) als Spezialprüfung gewertet wird. Weitere Informationen zu Zuschauerplätzen, zum Zeitplan sowie zur Rallyemeisterschaft 2016 gibt's im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.saarland-pfalz-rallye.de" text="www.saarland-pfalz-rallye.de" class="more"%> jübStarter aus der Region (Stand 29. Februar): Nr. 6 Dirk Riebensahm/Alexander Rath (Andernach/Trier, Peugeot 208 T16 R5); Nr. 7 Marijan Griebel/Stefan Kopczyk (Hahnweiler/Heilbronn, Opel ADAM R2): Nr. 12 Georg Berlandy/Peter Schaaf (Simmern/Daun, Peugeot 207 S 2000); Nr. 16 Jörg Broschart/Dennis Zenz (Schiffweiler/ Klausen, Mitsubishi Evo IX); Nr. 48 Lukas Meter/Natalie Solbach-Schmidt (Nonnweiler/Olpe, Citroen DS3 R3T), Nr. 55 Andreas Konrath/Tobias Korb (Trier/St. Wendel), Nr. 63 Jacques Gregorius/Andy Brückner (LUX/Ingendorf, Ford Fiesta); Nr. 67 Oliver Selmikeit/Katharina Hampe (Daun, Opel Kadett E)

Mehr von Volksfreund