Starter beim Radsportfestival in Sirzenich werden zu Sonntagsfahrern

Starter beim Radsportfestival in Sirzenich werden zu Sonntagsfahrern

Beim vom RV Schwalbe Trier organisierten Renntag am 19. März eröffnen viele Athleten die Saison 2017.

Sirzenich (red) Das Radsportfestival in Sirzenich hat Tradition. Die Frühjahrsveranstaltung wird am 19. März zum 29. Mal vom RV Schwalbe Trier organisiert. Zu dem im deutschen Radsport-Veranstaltungskalender fest etablierten Rennen kamen im vergangenen Jahr knapp 300 Teilnehmer. Eine ähnlich hohe Anzahl erwartet der Veranstalter auch in diesem Jahr. Sollte die gute Wetterlage bis zum Wochenende Bestand haben, könnten auch mehr Teilnehmer und Zuschauer ins Industriegebiet Trierweiler-Sirzenich kommen.
Neue Wege der RV Schwalbe bei der Terminierung. Er hat das Rennen von Samstag auf Sonntag verlegt. "Der Werkverkehr im Indus triegebiet an Samstagen hat immens zugenommen. Zudem haben sonntags mehr Fahrer, Helfer und Zuschauer Zeit", begründet Organisationsleiter Günter Steffgen den Schritt.
Der Schwalbe-Vorsitzende hat jüngst beim Rennen in Contern (Luxemburg) einige Fahrer sowie das Continentalteam Differdingen-Losch für das Radsportfestival verpflichtet. Aus dem Großherzogtum wird auch ein ambitioniertes Juniorenteam antreten.
Das Festival in Sirzenich wird so für Schwalbe-Eigengewächs Lennart Jung eine echte Standortbestimmung. Er fährt in dieser Saison für das Junioren-Bundesligateam Paul Voss-Berlin. Ebenfalls am Start sein wird Schwalbe-Fahrer Miguel Heidemann - in der Männer C-Klasse, für die es ein separates Rennen gibt. Heidemann zählt in dieser Saison zum U-23-Bundesligateam Fachklinik Dr. Herzog.
Gut mitmischen will vor heimischer Kulisse auch das Schwalbe-Elite-Team um André Benoit (Sieger 2015). Höhepunkt des Tages dürfte das Rennen der Klassen KT (Continental-Profis), A und B über 72,2 Kilometer sein.
Der 1900 Meter lange Rundkurs ist durch eine 400 Meter langen Abschnitt mit siebenprozentiger Steigung sehr selektiv. Es gibt auf dieser Berg- und Talbahn keine großen Erholungsmöglichkeiten. Steffgen: "Nach spätestens drei Runden hat sich die Spreu vom Weizen getrennt."Extra

Zeitplan SWT-Radsportfestival, Sonntag, 19. März: 10 Uhr: Senioren 2 (1976 bis 1967), 22 Runden (41,8 Kilometer) 10.01 Uhr: Senioren 3/4 (1966 und älter), 15 Runden (28,5 Kilometer) 11.15 Uhr: Jugend U 17 (2000/2001), 16 Runden (30,4 Kilometer) 12.15 Uhr: Schüler U 13 (2004/2005), fünf Runden (9,5 Kilometer) 12.16 Uhr: Schüler U 11 (2006 und jünger), drei Runden (5,7 Kilometer) 12.40 Uhr: Schüler U 15 (2002/2003), zwölf Runden (22,8 Kilometer) 13.25 Uhr: Junioren U 19 (1998/1999), 24 Runden (45,6 Kilometer) 14.45 Uhr: Männer C-Klasse, 32 Runden (60,8 Kilometer) 16.25 Uhr: Männer KT-A/B (38 Runden (72,2 Kilometer) <%LINK auto="true" href="http://www.radsport-trier.de" text="www.radsport-trier.de" class="more"%>

Mehr von Volksfreund