1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Steeldart-Bundesliga: Viele Kilometer, aber keine Punkte

Steeldart-Bundesliga: Viele Kilometer, aber keine Punkte

Der Dart-Erstligist DC Royals Eifel ist zum Saisonauftakt ohne Zähler geblieben. Gegen Gastgeber Kelheim und Kaiserslautern kassierte das ersatzgeschwächt angetretene Team zwei 4:8-Niederlagen.

Welschbillig/Kelheim. Die weite Reise nach Niederbayern zum ersten Blockspieltag der neuen Steeldart-Bundesliga-Saison hat sich für den DC Royals Eifel nicht gelohnt. In der ersten Partie in Kelheim unterlagen die Royals ihrem Angstgegner DV Kaiserslautern mit 4:8. Die 2:0-Führung nach Siegen von Adriano Comiotto und Benny Freudenreich zu Beginn war nur ein Strohfeuer. Danach machten sich Nervosität und Unerfahrenheit bemerkbar. Ins Gewicht fiel zudem das Fehlen des Top-Spielers Karl Reiszner.
In den verbleibenden Einzeln ergatterte nur Marius Michels mit einer starken Leistung einen weiteren Punkt. Bei den Doppeln war lediglich die Paarung Comiotto/Jürgen Brech erfolgreich.
In der zweiten Partie zogen die Eifeler gegen die Gastgeber, Aufsteiger DC Black Birds Kelheim, ebenfalls mit 4:8 den Kürzeren. Die vier Punkte erzielten Comiotto, Freudenreich, Brech (Einzel) sowie das Duo Torsten Mayer/Andreas Becker (Doppel).
Am 20. Oktober folgt der zweite Spieltag. Dann empfangen die Royals zu Hause (Gasthaus Mohr, Welschbillig) Flörsheim und Lauffen. DC-Kapitän Becker bleibt optimistisch: "Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und präsentieren uns dann wieder in Bestbesetzung." bl