1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

"Sterne des Sports": TuS Arzfeld erhält Landesförderpreis

"Sterne des Sports": TuS Arzfeld erhält Landesförderpreis

Der erst im Januar gegründete TuS Arzfeld aus der Eifel hat am Freitagabend in der Mainzer Staatskanzlei einen mit 500 Euro dotierten Landesförderpreis beim Vereinswettbewerb "Sterne des Sports" erhalten.

Mainz/Arzfeld. Sie fahren zwar nicht zum Bundesentscheid nach Berlin, aber die Freude beim TuS Arzfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) war am Freitagabend riesengroß. Unter 191 rheinland-pfälzischen Vereinen, die sich beim Wettbewerb "Sterne des Sports" beworben hatten, schafften es die Arzfelder als Einzige aus der Region Trier bis hin zur Landes-Siegerehrung in der Mainzer Staatskanzlei.
Und dort wurden die Eifeler von Landesjustizminister Jochen Hartloff mit einem von vier Förderpreisen und einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. Zuvor waren sie schon Kreissieger und Besitzer des großen bronzenen "Sterns des Sports" geworden - mit einem Preisgeld von 1000 Euro. Der TuS Arzfeld wurde erst im Januar gegründet und bietet in vielen Abteilungen und Kursen fast zehn Sportarten von Basketball bis Kinderturnen oder Tanzen an. Das Besondere: Trainiert wird nicht nur in Arzfeld, sondern auch in den umliegenden Orten. "Es gab nur Fußball, da wurde es Zeit für einen neuen Verein mit anderen Sportarten, für die gesamte Verbandsgemeinde", sagt Tino Weber, einer der Gründer des TuS Arzfeld und heute Vorsitzender.
Die Resonanz in der Bevölkerung spricht Bände, denn erhofft hatte man sich 100 Mitglieder im ersten Jahr - nach zehn Monaten sind es schon über 300. Minister Hartloff lobte alle sieben Vereine, die auf Landesebene ausgezeichnet wurden, für "Projekte mit Ideen und Fantasie". Zudem ehrte auch Läuferin Sabrina Mockenhaupt, Botschafterin des Trie rer Silvesterlaufs und Jurymitglied auf Landesebene, die siegreichen Vereine.
Die "Sterne des Sports" werden seit 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund sowie den Volks- und Raiffeisenbanken ausgeschrieben. Als Landessieger gestern Abend wurde der TV Mainz-Laubenheim für ein Rollstuhlsportprojekt an Schulen ausgezeichnet und vertritt Rheinland-Pfalz bei der Bundessiegerehrung in Berlin. BP