1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Stille Helden und tolle Ideen gesucht

Stille Helden und tolle Ideen gesucht

Bis 15. August können sich alle Vereine aus den Eifelkreisen mit ihren besonderen Aktionen und zukunftsweisenden Projekten für die "Sterne des Sports" bewerben. Erstmals wird der Wettbewerb eifelweit veranstaltet.

Burbach. Ein europaweiter Austausch von Behinderten und Nicht-Behinderten oder eine Vereins-Neugründung, die innerhalb eines Jahres für 300 neue Mitglieder sorgte - diese Projekte des SV Habscheid und des TuS Arzfeld waren aus Eifeler Sicht bisher die Aushängeschilder der "Sterne des Sports". Die Habscheider schafften es 2009 bis zum Bundesentscheid nach Berlin, die Arzfelder 2012 bis in den Landeswettbewerb.
Künftig sollen viel mehr Vereine in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel diesem Beispiel folgen. Am Mittwoch präsentierten die Sportkreis-Vorsitzenden Peter Michaeli (Bitburg-Prüm) und Friedbert Wißkirchen (Vulkaneifel) gemeinsam mit den Eifeler Genossenschaftsbanken im Golfclub Burbach den Wettbewerb, der in diesem Jahr erstmals eifelweit stattfindet. Schirmherr ist Landrat Joachim Streit.
"Es gibt so viele nachhaltige Projekte und tolle Ideen bei unseren Vereinen, wir wollen sie ermutigen, sich damit auch für den Wettbewerb zu bewerben. Und eine Auszeichnung ist natürlich auch eine Werbung für den Verein", sagte Michaeli: "Die eigentliche Bewerbung stellt keine allzu hohe Hürde dar."
Die Volks- und Raiffeisenbanken als Partner der "Sterne des Sports" stehen zudem mit Rat und Tat zur Seite (siehe Extra). "Die soziale Funktion der Vereine kann nicht hoch genug angerechnet werden", betonte Andreas Theis, Vorstand der Volksbank Bitburg: "Überall gibt es stille Helden, die die Auszeichnung verdienen." Für Schirmherr Streit besonders wichtig: "Die Teilnahme soll eine Motivation sein, sich dem demografischen Wandel zu widmen. Und da gibt es bei vielen Vereinen Alleinstellungsmerkmale, mit denen sich eine Bewerbung lohnt."
Bei den "Sternen des Sports" geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um soziales und zukunftsweisendes Engagement der Vereine zum Beispiel in den Bereichen Jugend, Gesundheit oder Senioren.
Alle Vereine können die Bewerbungsunterlagen bei den Eifeler Volks- und Raiffeisenbanken anfordern, Einsendeschluss ist der 15. August. Und danach entscheidet eine hochrangige Jury - unter anderem mit Ex-Fifa-Schiedsrichter Herbert Fandel - über die Eifeler Regionalsieger, nach bundeseinheitlichen Kriterien wie Nachhaltigkeit, lokale Bedeutung und Resonanz. Für Tino Weber vom TuS Arzfeld hat sich die Teilnahme jedenfalls gelohnt. Von den Preisgeldern wurde für die Turnkinder ein neuer Schwebebalken angeschafft - eine Investition in die Zukunft.
Extra

Seit 2004 zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volks- und Raiffeisenbanken Vereine mit den "Sternen des Sports" aus. Im Regionalwettbewerb erhalten die Sieger die bronzenen Sterne, im Landeswettbewerb silberne und auf Bundesebene goldene Sterne. Die Bundessieger werden in diesem Jahr von Kanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet. Im Regionalwettbewerb werden von den beteiligten Banken Prämien in der Gesamthöhe von 3000 Euro für die drei Sieger ausgeschüttet. Ansprechpartner für alle Vereine in den beiden Eifelkreisen ist Detlef Maiers, Telefon 06550/920543, E-Mail: detlef.maiers@rb-westeifel.de BP