Stürmer lassen sich feiern

Mit einem Tor-Feuerwerk ist die Bezirksliga in die neue Saison gestartet. An den bisherigen vier Spieltagen trafen die Angreifer in 36 Spielen 136 Mal ins Schwarze. Das bedeutet im Schnitt fast vier Tore pro Begegnung.

Auch individuell hat die Klasse der Stürmer offenbar zugenommen. So durften sich mit dem Osburger Kevin Dres, dem Krettnacher Nico Hubo, dem Leiwener Timo Toppmöller und mit dem Stadtkyller Robin Niesen bislang vier Spieler als dreifache Torschützen jeweils in einer Begegnung feiern lassen.

Für Eifel-Aufsteiger Baustert war aller Anfang schwer, aber zuletzt auch erfolgreich. Beim 2:2 gegen Großkampen durchlebte Trainer Peter Zeimens ein Wechselbad der Gefühle. Schon nach einer halben Stunde musste der Coach nach den Bänderverletzungen von Johannes Enders, Christoph Hübner und Thomas Scholtes dreimal auswechseln. Der neu ins Spiel gebrachte Thorsten Thommes stach aber als Joker. Wenige Minuten nach seiner Einwechselung erzielte er das 1:0. (J.W.)

ballgeflüster

Stürmer lassen sich feiern

Mit einem Tor-Feuerwerk ist die Bezirksliga in die neue Saison gestartet. An den bisherigen vier Spieltagen trafen die Angreifer in 36 Spielen 136 Mal ins Schwarze. Das bedeutet im Schnitt fast vier Tore pro Begegnung. Auch individuell hat die Klasse der Stürmer offenbar zugenommen. So durften sich mit dem Osburger Kevin Dres, dem Krettnacher Nico Hubo, dem Leiwener Timo Toppmöller und mit dem Stadtkyller Robin Niesen bislang vier Spieler als dreifache Torschützen jeweils in einer Begegnung feiern lassen. Für Eifel-Aufsteiger Baustert war aller Anfang schwer, aber zuletzt auch erfolgreich. Beim 2:2 gegen Großkampen durchlebte Trainer Peter Zeimens ein Wechselbad der Gefühle. Schon nach einer halben Stunde musste der Coach nach den Bänderverletzungen von Johannes Enders, Christoph Hübner und Thomas Scholtes dreimal auswechseln. Der neu ins Spiel gebrachte Thorsten Thommes stach aber als Joker. Wenige Minuten nach seiner Einwechselung erzielte er das 1:0. (J.W.)