Tennis: Erste Überraschungen beim Turnier in Kenn

Kenn · Die erste Überraschung hat es gestern im ersten Duell zwischen Deutschland und Italien bei den Mosel-Open in Kenn gegeben. Der mit einer Wildcard ins Feld gerückte Finn Meineke hatte Matteo Marfia mit 5:7, 6:0 und 6:1 aus dem mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Future-Turnier geworfen.

Der an Nummer sieben gesetzte Franzose Jerome Inzerillo setzte sich nur mit Mühe gegen den Inder Balaji durch, der in der Qualifikation den Konzer Jan Porteset ausgeschaltet hatte. Problemlos kam der nachgemeldete Steven Moneke, der in der Setzliste an Nummer drei vorgerückt ist, gegen seinen deutschen Landsmann Yannick Zuern mit 6:1, 6:0 weiter. Die größte Aufmerksamkeit zogen aber die Doppel auf sich, in denen die ehemalige Kenner Bambini-Mannschaft in kompletter Formation zu sehen war. Die Lokalmatadoren Benedikt Müller und Jan Porteset schlugen sich dabei gegen die französisch-luxemburgische Kombination Anthony Dupuis/Mike Vermeer beim 4:6, 3:6 beachtlich. Philipp Dawydenko kam mit seinem russischen Partner nach Aufgabe der Gegner in die zweite Runde. Das Abendspiel zwischen dem Deutschen Peter Heller und Claudio Fortuna (Italien) war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. wir