Tischtennis-Meisterschaften in der Arena Trier

Tischtennis : Die Besten unter 23 000: Minimeister in Trier ermittelt

Große Talenteschau in der Arena.

Unter mehr als 23 000 Teilnehmern in den jeweiligen Verbandsentscheiden hatten sich 20 Jungs und 20 Mädels im Alter zwischen acht und zehn Jahren für die Endrunde der Tischtennis-Minimeisterschaft in Trier qualifiziert. Das vom Tischtennisverband Rheinland am Wochenende organisierte Turnier fand in der Arena statt. Die Endrunde der Minimeister wird schon seit 35 Jahren veranstaltet – in erster Linie für jene, die noch keinem Verein angehören.

Aus ganz Deutschland hatten sie sich auf die Reise gemacht. Gar rund 800 Kilometer mussten Mia Schreiber und Pitt Erdmann aus Mecklenburg-Vorpommern zurücklegen.

Nach den Gruppenspielen am Samstag ging es am Sonntag um die Krone der Minimeister. Sieger wurde bei den Jungs Felix Herlt vom Hamburger Tischtennisverband. Er setzte sich im Endspiel gegen Ferdinand Schulte (Düsseldorf) durch. Bei den Mädels war es Koharu Itagaki aus Bayern, die sich gegen Cosima Linett Müller aus Brandenburg behaupten konnte. Lokalmatador Yoad Levy aus Trier belegte den 13. Platz. Damit konnte er sehr zufrieden sein.

Ehe sich die Teilnehmer wieder auf die teilweise sehr weite Heimreise machten, gab es für sie noch einen Schaukampf zwischen der U21-Europameisterin Chantal Manz (spielt in der neuen Saison für TTG Bingen/Münster Sarmsheim in der Bundesliga) und dem 17-jährigen Fan Bo Meng vom TTC Fulda-Maberzell.

Mehr von Volksfreund