1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Topstars, eine Kerze im Dom und Geburtstag auf der Kreisstraße

Topstars, eine Kerze im Dom und Geburtstag auf der Kreisstraße

128 Fahrer aus ganz Europa treten vom 3. bis zum 5. Juni beim 40. Trierer Bergrennen - dem einzigen EM-Lauf in Deutschland - an. Die Veranstalter hoffen zum Geburtstag auf schönes Wetter und mehr Zuschauer als im Vorjahr. Der TV präsentiert die Veranstaltung.

Trier. Die Macher des Trierer Bergrennens saßen auf glühenden Kohlen, aber kurz vor Ende des Anmeldeschlusses kam das Fax aus Italien. Europameister Simone Faggioli wird vom 3. bis 5. Juni auf der Kreisstraße 82 zwischen Fell und Thomm an den Start gehen. Diese frohe Kunde gab Manfred Kronenburg, Präsident des Veranstalters Racing Team Trier, gestern bei der Bergrenn-Pressekonferenz bekannt. "Somit haben wir alle drei Osella-Wunderautos, die es weltweit gibt, in unserem Rennen", sagte Kronenburg. Was Quantität und Qualität des Starterfelds betrifft, war Kronenburg fast euphorisch: 128 Fahrer aus zwölf Nationen, darunter 13 Piloten, die um den Gesamtsieg mitfahren werden.
Ein würdiges Feld zum 40. Geburtstag, des Rennens, das vom Volksfreund präsentiert wird. Und die Party wird umrahmt von Traditionellem wie dem 23. Kandi-Berglauf, dem 18. Promirennen sowie Race-Truck-Vorführungen und Neuem wie einem Audi-R8-Renntaxi und Mitfahrten in einem Rallye-WM-erprobten Audi S1. Für die Fahrer gibt es freitagabends eine Welcome-Party, samstags findet ein Empfang mit vielen ehemaligen Piloten und Offiziellen in Fell statt.
Im Mittelpunkt steht aber der einzige Europa-Bergmeisterschaftslauf in Deutschland, für den das Racing Team zum Geburtstag ein neues Plakat kreiert hat und dessen Gesamtsieger neben dem goldenen Fass von Hauptsponsor Bitburger Braugruppe auch eine fünf Kilogramm schwere Stahltrophäe mit dem eingravierten Streckenverlauf erhält. "Wir erwarten einen heißen Kampf", sagt Kronenburg. Für die acht schnellsten Fahrer hat der Volksfreund zudem eine Sonderwertung im neuen "Volksfreund Power Race" ausgelobt.
Und es gibt eine weitere Premiere: Erstmals hat das Bergrennen zwei Schirmherren, Trier-Saarburgs Landrat Günther Schartz und Triers Dezernent Thomas Egger. "Wir werden für gutes Wetter sorgen. Ich zünde freitags dafür noch eine Kerze im Dom an", sagte Egger, der ankündigte, beim Promirennen aus Sicherheitsgründen einen Fahrradhelm zu tragen.
Auf gutes Wetter hoffen auch die Veranstalter, weil 2010 wegen der Fußball-WM weniger Fans als erwartet kamen. Um möglichst viele Zuschauer anzulocken, wird es auch eine TV-Rabattaktion geben: In der Bergrenn-Sonderveröffentlichung am 1. Juni befindet sich ein Coupon, mit dem man nur 7,50 statt 15 Euro für ein Wochenendticket zahlen muss. Noch länger als der TV ist die Bitburger Braugruppe Bergrenn-Partner. Deren Sprecherin Sabine Jacobs lobte die "Begeisterung der Organisatoren" und das soziale Engagement. Für die Zeit nach dem 40. Bergrennen malte Kronenburg allerdings eine düstere Zukunft: "Wir müssen sehen, ob wir noch genug Ehrenamtliche und Mittel haben, um das Rennen fortzusetzen. Aber das müssen wir in Ruhe beratschlagen. BP