1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Tour-Star zu Gast in der Eifel

Tour-Star zu Gast in der Eifel

Vorfreude im Sattel und an der Gabel: Im nächsten Jahr steht in der Eifel ein großes Jubiläum an: 200 Jahre Bitburger. Das Fest im Juli 2017 warf gestern schon einmal seine Schatten voraus. Mit einer gut gelaunten Radsport-Gruppe und einem prominenten "Wanderführer".

Bitburg. "Ich hab' meine Sonnenbrille vergessen." Galgenhumor bewies am Freitagmorgen bei der Abfahrt einer Radsport-Gruppe, bestehend aus Mitarbeitern der Bitburger Brauerei, einer der Teilnehmer. Doch die nasskalte Witterung und die stürmischen Böen konnten die Pedaleure nicht davon abhalten, die Strecke schon einmal zu erkunden, auf die es im nächsten Jahr ankommt. Dann nämlich wollen "Bit"-Leute passend zum Geburtstag des Familien-Unternehmens an zwei Tagen rund 200 Kilometer auf dem Drahtesel in der Region unterwegs sein. Und da man sich in einer solchen Gesinnungs-Gemeinschaft keinen besseren Motivator vorstellen kann als jemanden, der im Trikot des Deutschen Meisters anreist, machte es gestern trotz des fiesen Wetters besonders viel Spaß. Vornweg fuhr nämlich einer der weltbesten Sprinter und amtierender Träger des "Adler-Trikots": André Greipel, mehrfacher Etappensieger bei den großen dreiwöchigen Rundfahrten und Profi in Diensten des belgischen Rennstalls Lotto-Soudal.
"Ich habe Freunde hier in dieser Gegend und trainiere auch öfter in der Eifel. Dabei kam die gemeinsame Idee für diese Ausfahrt zustande", erklärte der 34-jährige gebürtige Rostocker seine Anwesenheit am Freitagmorgen.
Um zehn Uhr ging es demzufolge los am Bierbrunnen. "Wir wollen einfach mal sehen, welche Routenführung sich am besten eignen würde für das nächste Jahr", meinte auch Olaf Albrecht, Mitglied der Bitburger Kommunikationsabteilung und seit Jahren persönlicher Freund von André Greipel. Im Lauf des Tages blieb es dann nicht bei der Ausfahrt ins nasse Element.
Bei einem kleinen Empfang in den Räumlichkeiten der Brauerei am Nachmittag plauderte der Mann, der in diesem Jahr die spektakuläre Schlussetappe der Tour de France in Paris gewonnen hatte, aus seinem Radprofi-Leben. Zudem stellte er ein hochwertiges Rad vor, das im kommenden Jahr anlässlich des Brauerei-Jubiläums unter den Teilnehmern der 200-Kilometer-Tour verlost wird.
Dass Greipel, der in Hürth bei Köln wohnt und schon aufgund dessen öfter in der Eifel Trainingsrunden absolviert, dann erneut dabei sein wird, ist äußerst unwahrscheinlich, denn dann startet in Düsseldorf die Tour de France. Und dann will der Wanderführer vom Freitag seine Erfolgsbilanz beim berühmtesten Radrennen der Welt weiter ausbauen. jüb