Trierer Rad-Artisten so stark wie noch nie

Einradhockey : Trierer Rad-Artisten so stark wie noch nie

Einradhockey: Die Gladiatoren von der Mosel haben erstmals den Anschluss an die nationale Spitze hergestellt.

Zum 25. Mal wurden  die Deutschen Meister im Einradhockey ermittelt. Fünf der bundesweit 89 Teams, welche am Ligabetrieb teilnahmen, kamen dabei von der MJC Trier – der artistische Mannschaftssport gewinnt immer mehr Anhänger.

Seit 2011 wird an der Mosel Einradhockey gespielt, und diesmal gelang es dem besten Trierer Team, den Gladiatoren, sich über zahlreiche Saisonturniere zum ersten Mal für das B-Finale (ab Ligaplatz elf) zu qualifizieren. Beim großen Turnierwochenende in Wuppertal zeigten die Gladiatoren dann eine starke  Leistung. Wurden die ersten beiden Spiele unter anderem gegen den späteren Turniersieger, die Einradblitze aus dem hessischen Bad Homburg, noch verloren, steigerte sich die Mannschaft daraufhin.

Am Schluss freuten sich die Gladiatoren über den dritten Platz und die Tatsache, dass sie nun Anschluss an die besten 15 Teams der Liga haben. Besonders erwähnenswert waren die Leistung von Maike Werner im Spielaufbau und der Auftritt der erst 16-jährigen Juliane Mindermann. Sie konnte sich immer wieder trickreich auf dem Weg zum Tor durchsetzen. „Beide gehören sicher zum erweiterten Kreis der besten Frauen in der gemischten Einradhockeyliga“, berichtet Trainer Christian Dirr.

Die zweite Mannschaft der MJC Trier, die Römer, konnten sich im letzten Saisonturnier nur ganz knapp für die Teilnahme an der zwei Klassen niedrigeren D-Meisterschaft qualifizieren. Obwohl nicht in Bestbesetzung angetreten, gewannen sie mehrere spannende Spiele mit jeweils einem Tor Vorsprung, inklusive des dramatischen Finales gegen die favorisierten Cherusker Fighter aus Niedersachsen. Obwohl nur als Vorletzter fürs Turnier qualifiziert, sicherten sich die Römer so zum zweiten Mal nach 2017 den Pokal der D-Meisterschaft (entspricht Platz 23 in der Liga). Deutscher Einradhockey-Meister in einem teilweise von großer Härte geprägtem A-Finale wurden die Joker aus Mörfelden bei Frankfurt.

Immer stärker im Laufe der Saison wurden die drei Nachwuchsteams des MJC, auch, wenn sie in diesem Jahr noch im hinteren Drittel der Tabelle platziert waren.

Infos zum Sport und den Trainingszeiten gibt es auf unter www.einradhockey-trier.de

Mehr von Volksfreund