Trierer Rollstuhlbasketballer wollen ernsthaft bleiben

Trier : Rollstuhlbasketball: Dolphins-Duell mit Absteiger

Auch, wenn die Doneck Dolphins Trier am Sonntag, ab 14 Uhr, beim bereits feststehenden Absteiger aus der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, den Baskets 96 Rahden, antreten, ist es für den Playoff-Teilnehmer kein Grund, den Gegner nicht ernstzunehmen. Das macht auch Topscorer und Spielertrainer Dirk Passiwan im Vorfeld der Partie knapp 60 Kilometer nördlich von Bielefeld deutlich: „Wir fahren nach Rahden, um unser bestes Basketball zu spielen und uns ideal auf die anstehenden Spiele vorzubereiten.“

Zwar ist der Abstieg der Westfalen seit der letzten Woche klar, jedoch weiß die Mannschaft um Passiwan auch um die durchaus vorhandenen Stärken des kommenden Gastgebers. Im Hinspiel gab es zwar einen deutlichen 80:64-Sieg der Dolphins;  das Ergebnis täuschte aber über den wahren Spielverlauf hinweg. Lange Zeit nämlich konnte das Team von Trainer Josef Jaglowski gegen seinerzeit hektisch agierende Dolphins mithalten, bevor sich die individuelle Klasse der Trierer durchsetzen konnte.

„Wir haben im Hinspiel zu viele Fehler gemacht und die Partie vielleicht zu Beginn auf die leichte Schulter genommen. Das wird uns am Sonntag nicht passieren“, ist  Passiwan von einem souveräneren Auftritt überzeugt.

Man wolle sich mit einem Sieg an der westfälisch-niedersächsischen Landesgrenze auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten. Und die haben es in sich: Kommenden Samstag, 18 Uhr, folgt in der heimischen Uni-Halle das Duell mit dem Tabellenführer aus Elxleben, bevor es in die Vorbereitung auf die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft und das Final-Four-Turnier im Pokalwettbewerb geht.

 Kader Dolphins: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer.