1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Trierer Schmidt Mitglied der Wada-Kommission

Trierer Schmidt Mitglied der Wada-Kommission

Der Ruder-Olympiasieger Richard Schmidt (Foto: TV-Archiv) aus Trier wird vom 1. Januar 2017 an Mitglied der Athletenkommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada). Der 29-Jährige wurde von den Athletenvertretern der Spitzenverbände für diese Aufgabe vorgeschlagen.


"Richard Schmidt hat sofort signalisiert, dass er die Athleten mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen im Anti-Doping-Management auch international unterstützen möchte. Dass er jetzt in die Kommission berufen wurde, ist ein großer Erfolg", sagte Christian Schreiber, Vorsitzender der Athletenkommission.
"Es ist uns sehr wichtig, dass wir nach Claudia Bokel (Fechten) und Meike Evers (Rudern) wieder einen Athletenvertreter in der Wada haben. Wir müssen als Athleten unsere Optionen nutzen, um den Neuanfang im internationalen Anti-Doping-Management mitgestalten zu können. Da haben wir mit Richard einen sehr guten Kopf", ergänzte Schreiber.
Schmidt ist einer von drei deutschen Athleten, die in einem für die Sportler wichtigen internationalen Gremium vertreten sind.
Olympiasiegerin Britta Heidemann (Fechten) ist als neue Vertreterin in die Athletenkommission des IOC gewählt worden.
Neben Schmidt und Heidemann vertritt Marion Rodewald (Hockey), Olympiasiegerin von 2004, die Interessen der Athleten in der Athletenkommission der Europäischen Olympischen Komitees. red