| 17:35 Uhr

Trier/Neuwied
Triathlon-Teams sind auch ohne Schwimmen flott

Trier/Neuwied. Die Trierer Tri-Post-Frauen stehen nach dem vorletzten RTV-Liga-Wettkampf in Neuwied auf dem zweiten Platz der Landesliga. Das Saisonfinale findet nun am Sonntag in Remagen statt.

Zu wenig Wasser im Rhein beeinträchtigte zuletzt nicht nur die Schifffahrt. Beim vorletzten Wertungswettkampf der RTV-Triathlon-Ligen in Neuwied mussten die Ausdauerdreikämpfer zu Beginn des Rennens wegen des niedrigen Wasserstands von Deutschlands längstem Fluss Laufen statt Schwimmen.

Dem Frauen-Team von Tri Post Trier machte der Umstieg von Triathlon auf Duathlon am wenigsten aus. Jana Dahlem musste sich nach 2,4 Kilometer Laufen (8:48 Minuten), 40 Kilometer Rad fahren (1:14:08 Stunden) und abschließendem Zehn-Kilometer-Lauf (43:37) in der Gesamtzeit (inklusive Wechsel) von 2:07:50 Stunden nur Judith Wirth vom Liga-Ersten Koblenz (2:03:59) geschlagen geben. Judith Seitz (Neunte in 2:28:53) und Catherine Millery (Zwölfte in 2:33:52) sicherten den zweiten Platz in der Tageswertung hinter Koblenz. Die Triathletinnen aus der Rhein-Mosel-Stadt sind beim letzten Liga-Wettkampf am Sonntag in Remagen nur noch theoretisch vom ersten Platz zu verdrängen. Die Tri-Post-Frauen kämpfen mit den punktgleich auf dem dritten Platz liegenden Sportlerinnen aus Birkenfeld um die Vizemeisterschaft in der Liga.

Die vorderen Plätze in der ersten RTV-Liga sind für das zweite Tri-Post-Männerteam (das erste startet in der zweiten Bundesliga) nach den dritten der vier Wertungsrennen unerreichbar geworden. In Neuwied konnten nämlich nur drei Trierer starten statt der geforderten vier. Folge: Die Tri-Post-Mannschaft belegte den letzten Platz, bleibt in der Tabelle aber Siebter. Sven Berg war auf der Mitteldistanz (3200 Meter Laufen, 90 Kilometer Rad fahren, 20 Kilometer Laufen) in 3:59:05 Stunden als Zehnter der Einzelwertung schnellster Trierer vor Marius Kolz (25. in 4:18:00) und Nikolai Haase (28. in 4:23:38). Das Trierer Seniorenteam verteidigte als Fünfter der Tageswertung auf dem ebenfalls auf der Mitteldistanz ausgetragenen Wettkampf den dritten Platz in der RTV-Masters-Liga. Markus Quirin verpasste dabei als Viertplatzierter in einer Zeit von 4:12:49 Stunden einen Podestplatz der Einzelwertung nur knapp. Christian Herber (21. in 4:59:25), Engel Mathias Koch (23. in 5:02:27) und Andre Hilker (27. in 5:17:27) komplettierten die Mannschaft.