Trotz Verbesserung Plätze verloren

Trotz Verbesserung Plätze verloren

Ernüchternd: Fast halbiert haben sich in der zurückliegenden Saison die nationalen Bestenlistenplätze des Leichtathletik-Nachwuchses von LG Bitburg-Prüm und LG Vulkaneifel (LGV). Aber auf Rheinlandebene gibt es Hoffnungsschimmer.

Daun/Gerolstein/Bitburg. Genaugenommen sind nur zwei Leistungsträger älter geworden und dadurch in den Altersklassen aufgerückt. Meike Hammer (LGV) gehört mit Vollendung des 20. Lebensjahres nicht mehr zur Jugend. Das kostet einen Bestenlistenplatz. Mirco Zenzen (LGV) konnte nur noch in der U20-Klasse (Jugend A) über 3000 Meter und 5000 Meter punkten. Im vergangenen Jahr als B-Jugendlicher waren diese beiden Bestenlisten-Nennungen für den Kelberger nur ein Zubrot. Konsequenz für die DLV-Bestenlistenbilanz 2011: zwei Nennungen weniger.
Zenzen wurde nicht nur älter, sondern auch schneller. Über 5000 Meter steht er mit 15:28,64 Minuten an 15. Stelle der deutschen U20-Läufer. Über 3000 Meter mit 8:45,32 Minuten auf dem 28. Rang. Auch die LGV-Jugendstaffel über 3 x 1000 Meter schaffte mit Zenzen, Fabian Mayer und Jakob Gieße als 49. den Sprung unter die besten 30, für die bei den 14- und 15-Jährigen jeweils deutsche Bestenlisten erstellt werden. Eine Überraschungsnennung erzielte Lucas Müller (ebenfalls LGV). Der 14-Jährige sprintete beim Landesjugendsportfest in Ingelheim 100 Meter in 11,97 Sekunden. Damit ist er nicht nur Schnellster des Geburtsjahrgangs 1997 im Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR), sondern steht auch im nationalen Verband (DLV) auf Rang 20.
Wie die LGV kann sich auch die LG Bitburg-Prüm mit vorderen Plätzen ihres Nachwuchses in der LVR-Rangliste mehr als nur trösten. Bei den 15-Jährigen lieferten sich beispielsweise Felix Leifgen und Tobias Juchems einen spannenden Kampf um die Spitzenposition im Kugelstoßen. Erst im September konnte sich Leifgen mit 14,36 Meter endgültig durchsetzen. Juchems hatte die vier Kilogramm schwere Kugel im August 13,78 Meter weit gewuchtet.
Hoch hinaus und knapp vorbei


Hoch hinaus schaffte es Justin Kolf, der mit 1,69 Meter im Hochsprung Rheinland-Schülermeister bei den 14-Jährigen wurde. Pech: Die deutsche Rangliste beginnt bei 1,72 Meter. Bei den Mädchen schrammte die 17-jährige Elena Brächer (beide ebenfalls LG Bitburg-Prüm) mit 12,64 Sekunden über 100 Meter nur knapp an der deutschen Top 50 vorbei. Fast genauso schnell war Brächers zwei Jahre jüngere LG-Kameradin Jana Ewertz als U16-Jahresbeste des LVR in 12,72 Sekunden. Nur 0,17 Sekunden fehlten zum DLV-Bestenlisteneintrag.

Mehr von Volksfreund