TV-CHECK GRUPPE C

Erinnert sich noch jemand an die EM 2004 in Portugal? Okay, die große Sensation war, dass Griechenland damals unter Otto Rehhagel Europameister wurde. Aber kaum kleiner war die Überraschung, dass das DFB-Team ohne Sieg in der Gruppenphase gegen die Niederlande, Lettland und Tschechien ausschied.

Das kam danach nie wieder bei einem Großereignis vor. Das dürfte sich in diesem Jahr nicht ändern. Und das liegt nicht nur am Modus: schließlich ziehen auch noch die besten vier Gruppendritten ins Achtelfinale ein. Ziel ist aber natürlich Platz eins in Gruppe C. Schärfster Konkurrent dürften die Polen sein, die Löws Jungs aus der Qualifikation noch bestens kennen. Davon abgesehen hat es das Los gut mit Müller, Özil & Co. gemeint. Nordirland hatte vor der Qualifikation wohl kaum jemand auf der EM-Rechnung - ähnlich wie Island oder Albanien. Die Kicker von der grünen Insel sind absolute Außenseiter in der Gruppe. Aber auch die Ukraine ist nicht mehr so stark einzuschätzen wie etwa bei der WM 2006 in Deutschland. Rechtsverteidiger Artem Fedezki sprach zwar von "der besten Auswahl unserer Geschichte". Aber das ist wohl eher Wunschdenken. Stark besetzt sind die Ukrainer auf den Flügeln. Das dürfte die DFB-Auswahl im Auftaktspiel am 12. Juni aber nicht allzu sehr in Bedrängnis bringen. AF TV-Tipp Gruppe C: 1. Deutschland 2. Polen 3. Ukraine 4. Nordirland