Überragende Spielkultur wird Steiningen zum Verhängnis

Überragende Spielkultur wird Steiningen zum Verhängnis

Die Partie gegen die spielerisch stärkste Mannschaft der A-Junioren-Rheinlandliga wurde für die Steininger JSG bereits zur Halbzeit zum Desaster. 0:4 hieß es zur Hälfte der Distanz, doch eine deutliche Steigerung brachte den Eifelern noch zwei Tore und ein achtbares Ergebnis ein.

Strohn. Gegen sehr spielstarke Eisbachtaler gab es für den Tabellenzehnten JSG Steiningen am Wochenende kaum eine Siegchance. Nach dem 0:4 zur Halbzeit kamen die Eifeler nach dem Seitenwechsel besser in die bereits entschiedene Partie und durch Treffer von Dominic Sausen und Markus Schmitz zum 2:4. In dieser Phase hatten die Hausherren durch die gleichen Spieler sogar die Chance auszugleichen, doch entweder nach einem Solo oder nach einem Kopfball aus Nahdistanz wurden die großen Gelegenheiten vergeben. "Die Mannschaft spielte mit Wille und Kampfgeist, doch waren sie der hohen Spielkultur der Eisbachtaler im ersten Abschnitt klar unterlegen", anerkannte Steiningens Trainer Kurt Römer und fordert aus den nächsten drei Spielen gegen Wittlich, Morbach und Emmelshausen vier Punkte, um den Klassenerhalt perfekt machen zu können.

Einer, der in dieser Saison besonders auf sich aufmerksam machte, ist Stürmer Dominic Sausen. Der 18-Jährige ist älterer Jahrgang und steht auf dem Sprung in die erste Mannschaft. Er hatte bereits mehrfach Einsätze in der Elf von Jörg Stölben und trifft seit dieser Saison regelmäßig ins Schwarze. Sein Trainer Kurt Römer über das Talent aus Dauns Stadtteil Neunkirchen: "Dominic ist ehrgeizig, arbeitet akribisch an sich und hat sich alles hart erarbeitet. Seine fußballerischen Fähigkeiten kann ich mit schnell, torgefährlich und kopfballstark treffender nicht bewerten. Auch menschlich ist Dominic sehr pflegeleicht und lernwillig, agiert uneigennützig." Er sei ein Instinktfußballer, der nicht lange vorm Tor fackele - ein klassischer Goalgetter eben. Dominic Sausen absolviert derzeit eine Ausbildung zum Mechatroniker und ist seit der C-Jugend im Verein. L.S.