1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Vom Frankfurt-Marathon zum Mosel-Adventslauf

Vom Frankfurt-Marathon zum Mosel-Adventslauf

Beim Zeller Adventslauf haben in der Vergangenheit schon einige der besten deutschen Läufer ihre Visitenkarte abgegeben.

Zell Erst einmal kommen für sie die deutschen Marathon-Meisterschaften. Über die nationalen Titelkämpfe auf der klassischen 42,195-Kilometer-Distanz am kommenden Sonntag (29. Oktober) in Frankfurt hinaus macht sich Katharina Heinig momentan keine Gedanken. Der Advent und damit der Zeller Stadtlauf am 10. Dezember ist noch weit weg für die Vorjahressiegerin.Nach den Weltmeisterschaften in London (39. Platz in 2:39:59 Stunden) hat sich die 28-Jährige nur eine Woche Erholung gegönnt, um wieder ins Training für den nationalen Höhepunkt der Straßenläufer einzusteigen. 20 Jahre nach dem Sieg ihrer Mutter, der Olympia-Dritten von Seoul 1988 Katrin Dörre-Heinig, gehört Katharina Heinig neben der seit vergangenem Jahr für Deutschland startberechtigten gebürtigen Äthiopierin Fate Tola (LG Braunschweig) in Frankfurt zu den Favoritinnen. Bis zu 240 Kilometer pro Woche ist sie dafür gelaufen. Nach Möglichkeit soll am Ende neben dem nationalen eine neue persönliche Bestzeit rausspringen. Die steht seit Heinigs fünften Platz beim Berlin-Marathon des vergangenen Jahres bei 2:28:34 Stunden.Katharina Heinigs erster Wettkampf nach diesem Paukenschlag führte sie am die Mosel. Und das nicht zum ersten Mal. Der Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf gehört seit 2009 mehr oder weniger regelmäßig zum Wettkampfprogramm der mehrfachen deutschen Juniorenmeisterin. 2009 gewann sie erstmals. 2012 musste sie sich knapp der belgisch-äthiopischen Läuferin Ferahiwat Königs-Gamachu geschlagen geben. Im vergangenen Dezember schrammte Heinig in 16:38 Minuten auf dem Fünf-Kilometer-Stadt-Parcours nur um vier Sekunden am Veranstaltungsrekord vorbei. Den stellte vor zehn Jahren die zweimalige Olympiateilnehmerin Susanne Hahn (Saarbrücken) auf.Auch wenn der Advent für Katharina Heinig vor dem Frankfurt-Marathon noch so weit weg ist, wie für manche Weihnachten - in Zell wird schon fieberhaft an der 14. Adventslauf-Auflage gefeilt. Große Neuerungen wird es für die erwarteten mehr als 500 Teilnehmer dabei nicht geben. Das Organisationsteam, das sich aus dem Ruderverein Zell und der Läufergruppe des TSV Bullay-Alf zusammensetzt, will an Bewährten beim einzigen reinen Stadtlauf zwischen Trier und Koblenz festhalten. Dazu gehört der zuschauerfreundliche Rundkurs durch die Altstadt und die anfängerfreundliche Hauptlaufdistanz von fünf Kilometern. Zudem wird dieses Teilnehmerfeld geteilt: in diejenigen, die die Strecke in weniger als 21 Minuten zurücklegen und diejenigen, die sich mehr Zeit lassen. Diese beim Adventslauf "Genießer" genannten Teilnehmer dürfen sich wieder auf einen umjubelten Mitläufer freuen. Ein Weihnachtsmann wird auf der Strecke wieder Schokolade an Zuschauer und Läufer verteilen.14. Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf am 10. Dezember: Infos und Anmeldungen im Internet ( <%LINK auto="true" href="http://www.adventslauf.net" text="www.adventslauf.net" class="more"%> ) und telefonisch (06542/22263)Der Zeitplan: 14.00 Uhr Staffellauf (4 x 1 km); 14.30 Uhr Kinderlauf (Jahrgänge 2010 und jünger, 200 Meter); 14.35 Uhr Jugendlauf (2002-05, zirka ein Kilometer); 14.45 Uhr 5-km-Raserlauf (2001 und älter bis 21 Minuten); 15.15 Uhr Schülerlauf (2006-09, zirka 600 Meter); 15.30 Uhr 5-km-Genießerlauf (2001 und älter bis 21 Minuten)