1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Von Konz bis nach Burkina Faso

Von Konz bis nach Burkina Faso

Zahlreiche Ehrungen, Verabschiedungen und Vorstellungen das Rahmenprogramm des Neujahrsempfangs der Schwalbe Trier in Mannebach gebildet. Im Mittelpunkt standen die Präsentationen der Nachwuchs-Fahrer sowie des Elite-Teams.

Mannebach/Trier. Schwalbe-Vorsitzender Günter Steffgen eröffnete den Neujahrsempfang am mit herzlichen Worten an seine Mitglieder, ehe Herbert Alken mit einer Powerpoint-Präsentation den knapp 200 Besuchern einen Rückblick auf die vergangene Saison lieferte. Als besonderes Highlight durfte dabei das 80. Vereinsjubiläum natürlich nicht fehlen.
Auch die südwestdeutschen Meisterschaften im Mannebacher Tal ernteten großes Lob. Ein "Event der Extraklasse" betitelte es der Mannebacher Bürgermeister Bernd Gard.
Erinnerungsfaktor schaffen



Zudem wurde ein Einblick gegeben, auf welchen Etappen die Radfahrer dieses Jahr über die Start- und Ziellinien rollen werden. Der sportliche Höhepunkt wird das eigens ausgerichtete "Internationale Wild Roots Rennen" in Konz sein. Ziel dieses Mountainbike-Rennens am 23. Juni ist es, ein "sportliches Zuhause für alle Radfahr-Enthusiasten der Region" zu bilden, so Alken. Außerdem will man eine "professionelle Renn-Atmosphäre und einen hohen Erinnerungsfaktor" schaffen.
Vom lokalen Konz geht es für die Elite-Mannschaft des RV Schwalbe Trier auch in diesem Jahr nach Afrika. Ende Oktober tritt das Team wieder über zehn Etappen bei der "Burkina-Faso-Tour" an.
Bevor die Mannschaften vorgestellt wurden, überreichte Günter Steffgen die bronzene Ehrennadel des Vereins an Alfons Rippinger - für besondere Verdienste. Eine weitere Ehrung erhielt Wladimir Gottfried, der 2012 Europameister auf der Straße geworden ist. Zudem wurde der langjährige Jugendtrainer Hans May in den Ruhestand verabschiedet; für ihn übernimmt Birgit Jung die Leitung des Jugendvorstandes. Neu vorgestellt wurde die ehemalige Triathletin Petra Behles.
Bei der anschließenden Präsentation der Teams wurde vor allem eins deutlich: Alle Fahrer wollen gemeinsam Spaß haben und zusammenhalten.
Besonders der Nachwuchs liegt den Verantwortlichen am Herzen. Durch die Vermehrung von Ganztagsschulen ist es immer schwieriger, Kinder und Jugendliche in Vereine zu bringen. Darum will der RV Schwalbe Trier eine "Jugend-Offensive" mit verschiedenen Initiativen starten, um vor allem die "soziale Geschlossenheit" des Vereins sichtbar zu machen, so der Vorstand.