Warnung vor den Gästen

Dieser Samstag hat es in der Rheinlandliga in sich: Während Morbach gegen Altenkirchen den Tabellenplatz und die Heimstärke halten will, reist die SG Saartal in den Westerwald. Der FSV Trier-Tarforst empfängt die SG Kyllburg zum Derby.

FSV Trier-Tarforst - SG Kyllburg/Badem/Gindorf (Samstag, 15.30 Uhr, Rasenplatz Trier-Tarforst)
Ausgangslage: Derbytime in Tarforst. Die SG Kyllburg ist am Samstag zu Gast. Christian Esch warnt vor den Gästen: "In Derbys ist alles möglich. In der Vergangenheit haben wir einige herbe Niederlagen gegen sie hinnehmen müssen. Allerdings ist meine Mannschaft bereit. Wir haben uns zuletzt charakterlich gefestigt und konstant gute Leistungen abgerufen. Vielleicht ist ihr Spiel unter der Woche ein kleiner Vorteil für uns." Gästecoach Guido Habscheid schreibt den Gastgebern ohnehin die Favoritenrolle zu: "Das zeigt sowohl die Tabelle als auch, dass sie einige Spiele in Serie gepunktet haben."
Personal: Während beim FSV Nicola Rigoni (Schambeinentzündung), Lukas Herkenroth (Muskelfaserriss), Jakob Ksoll (Patellasehne) und Thorsten Oberhausen (Muskelfaserriss in der Wade) ausfallen, befindet sich Jason Thayaparan wieder im Lauftraining. Auch Sebastian Stüber und Marc Picko (saß gegen Andernach bereits auf der Bank) sind zurück. Fraglich ist der Einsatz von Sven Haubrich (krank). Personalnot bei den Gästen: Neben den Dauerverletzten fällt Mike Schwandt (schwere Prellung am Mittelfuß) bis zu zwei Wochen aus. Auch Moritz Habscheid (krank) wird wohl fehlen. Damian Machon könnte zum Kader hinzustoßen.
Prognose:
Während die Eifler Punkte brauchen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern, wollen die Trierer an ihre vier Spiele andauernde Siegesserie anknüpfen.
SV Mehring - TuS Mayen (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Mehring)
Ausgangslage: Das sechste Heimspiel der laufenden Saison ist für den SV Mehring gleichzeitig auch eine Chance, die Gäste aus Mayen, aktuell Dritter mit je einem Spiel und Punkt mehr auf dem Konto, in der Tabelle zu überholen. Allerdings mahnt Frank Meeth vor dem Gipfeltreffen deutlich: "Mayen hat im Pokal nur mit 0:1 gegen Eintracht Trier verloren und das Gegentor nach einer Standardsituation bekommen. Das ist einem Rheinlandligisten länger nicht gelungen und sollte für uns Warnung genug sein." Personal: Aus dem Mehringer Lazarett gibt es derweil kaum Neuigkeiten. Für die Verletzten Sebastian Dietz, Qendrim Bukoshi und Matija Jankulica reicht es noch nicht. Moritz Jost (Fußprobleme) pausierte unter der Woche im Trainingsbetrieb und ist fraglich. Dagegen kehrt Marcel Selmane zurück.
Prognose: TuS Mayen ist auswärts noch ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis), fand nach zwei Unentschieden in Folge zuletzt mit einem Sieg wieder in die Spur. Beide Teams kassierten bislang erst eine Niederlage. Mehring konnte die letzten vier Spiele allesamt gewinnen.
SV Morbach - SG Altenkirchen (Samstag, 15.30 Uhr, Rasenplatz Morbach)
Ausgangslage: Morbach zeigte zuletzt bei Tabellenführer Engers eine ansprechende erste Halbzeit, unterlag am Ende aber mit 1:3. Der kommende Gegner Altenkirchen kassierte zu Hause gegen Eisbachtal gar eine 0:7-Klatsche: "Es wird ein Duell auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Sie werden sicher nach dem 0:7 Wiedergutmachung betreiben wollen. Dem müssen wir entgegentreten und sind gewarnt", erklärt Morbachs Coach Thorsten Haubst.
Personal:
Verzichten muss er weiterhin auf die Dauerverletzten. Fraglich sind zudem Yannick Görgen (Jochbeinprellung) und Dennis Schröder (Leistenprobleme), deren Einsätze sich kurzfristig entscheiden werden.
Prognose: Obwohl in der Tabelle derzeit vier Plätze zwischen Morbach (Neunter) und Altenkirchen (13.) liegen, trennen die beiden Teams nur drei Punkte voneinander.
SG 06 Betzdorf - SG Saartal Irsch (Samstag, 15.30 Uhr, Rasenplatz Betzdorf)
Ausgangslage: Die Gastgeber warten seit fünf Spielen (vier Niederlagen, ein Remis) auf einen Sieg. Stefan Dawen weiß: "Sie sind super in die Runde gestartet und bringen Oberligaerfahrung mit. Daher sind sie klarer Favorit. Aber sie hatten die letzten Wochen auch Probleme. Unser Ziel ist es, einen Punkt mitzunehmen."
Personal: Weiterhin nicht dabei sind die Langzeitverletzten. Nun kommen mit Marc Schulte (Urlaub), Lukas Kugel (beruflich) und Benedikt Lui (angeschlagen) drei weitere Ausfälle hinzu. Lucas Thinnes (krank) könnte sich bis zum Wochenende wieder fit melden.
Prognose: Auf ein legendäres Last-Minute-4:4 in Betzdorf folgt im Februar dieses Jahres ein 5:0-Heimsieg der SG. Heute ist das kein Thema mehr: "Wir konzentrieren uns auf die aktuelle Saison", betont Dawen.
TSV Emmelshausen - SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Emmelshausen)
Ausgangslage: Wenn am Samstagabend in Emmelshausen der 15. den 16. der Tabelle empfängt, wollen die Gäste aus Leiwen "mehr agieren als zuletzt. Wir haben zwar defensiv zuletzt gute Leistungen gezeigt, aber mit Emmelshausen kommt nun ein Gegner auf Augenhöhe", sagt Timo Toppmöller. Emmelshausen verlor 1:2 gegen Kyllburg, Leiwen musste sich Koblenz II mit 0:1 geschlagen geben.
Personal: Christopher Monzel und Frank Chalve sind noch unpässlich. Christian und Heiko Schmitt sind wieder mit dabei. Auch Nico Toppmöller ist trotz neuerlicher Kopfblessur wohl einsatzfähig.
Prognose: Mit einem Sieg könnte der SV Leiwen-Köwerich den Rückstand auf Emmelshausen auf zwei Punkte verringern.

Mehr von Volksfreund