| 20:34 Uhr

Wasserliescherin bei den "Deutschen"

Carina Ludwig. TV-Foto: Holger Teusch
Carina Ludwig. TV-Foto: Holger Teusch
Bad Neuenahr. Nach drei Jahren ist es wieder so weit: Mit Carina Ludwig von der TG Konz hat wieder eine Hammerwerferin aus der Region die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer erfüllt. Ihr Vereinskamerad Patrick Weber wurde Westdeutscher U23-Meister.

Bad Neuenahr. Für Carina Ludwig dreht sich in den kommenden Wochen alles um Kassel. In der nordhessischen Stadt finden am 23. und 24. Juli die nationalen Titelkämpfe der Frauen und Männer statt. Und mit Ludwig hat sich erstmals seit drei Jahren (damals nahm ihre Vereinskameradin Natalie Idt teil) eine Hammerwerferin aus der Region qualifiziert. Die 19-Jährige aus Wasserliesch verbesserte in Bad Neuenahr ihre persönliche Bestleistung auf 52,21 Meter. Das reichte zwar nicht zum Titel einer Westdeutschen U23-Meisterin (den gewann mit 52,60 Metern Sarah Lippold von Bayer Leverkusen), außer Ludwig warfen aber erst zwei Hammerwerferinnen aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) das vier Kilogramm schwere Wettkampfgerät weiter: Idt erreichte 52,31 Meter. Miria Gavilli (ebenfalls TG Konz) kam 2002 auf 54,07 Meter. Gavilli hält mit 52,58 Metern auch den Jugend-Rheinlandrekord. "Carina hatte etwas Pech. Sie konnte einen Wurf nicht ganz halten, der etwa 56 Meter weit war", erzählte Trainer Siegfried Wegener.
Ludwigs Vereinskamerad Patrick Weber schaffte an der Ahr zwar nicht die Norm für die DM der Aktivenklasse, der 20-Jährige darf sich dafür Westdeutscher U23-Meister nennen. Mit 56,81 Metern erzielte Weber mit dem 7,26-Kilo-Hammer außerdem eine persönliche Bestleistung.
Einen "Hausrekord" stellte auch die 18-jährige Pia von Keutz (ebenfalls TG Konz) in 18.49,48 Minuten über 5000 Meter (5. Platz U23) auf. Als einzige Teilnehmerin der Region, die bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Frauenklasse startete, belegte Simone Bast (LG Bitburg-Prüm) mit 36,38 Metern den sechsten Platz im Diskuswurf. teu