Weite Reise, kein Lohn

Trierer Rollstuhlbasketballer verlieren bei Schlusslicht Zwickau mit 75:85.

Zwickau Einige Male war der Tabellenletzte Zwickau schon nah dran am ersten Saisonsieg in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga - gegen die Doneck Dolphins Trier gelang er nun am Sonntagnachmittag. "Der Sieg war auch verdient", kommentiert Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem 75:85 (40:43). "In den ersten beiden Vierteln war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Aber im dritten Viertel hatten wir - wie zuletzt öfters - Probleme. Wir waren nicht aggressiv genug und haben als Team nicht genug gespielt." In den Minuten nach der Halbzeitpause entschied das Schlusslicht das Spiel. Für Zwickau war es praktisch die letzte Chance, nicht schon frühzeitig als Absteiger festzustehen. Dass Zwickau den Trierern im Kampf um den Klassenerhalt noch gefährlich werden kann, ist unwahrscheinlich. Die Dolphins haben bereits vier Saisonsiege auf dem Konto. Im nächsten Heimspiel ist mit keinem weiteren zu rechnen: Gegen die Thuringia Bulls aus Elxleben sind die Trierer am kommenden Samstag krasser Außenseiter. Punkte Doneck Dolphins: Wright 10, Ferguson 2, Doesken 2, Ciaplinskas 2, Dadzite 13, Passiwan 44, Davey 2