Wenn nur der Wille zählt: Salmrohr empfängt Tabellenführer Karbach

Wenn nur der Wille zählt: Salmrohr empfängt Tabellenführer Karbach

Der FSV Salmrohr hat am heutigen Samstag (14.30 Uhr) den Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Salmtalstadion zu Gast. Gegen den FC Karbach hat die Mannschaft nur eine Aufgabe: Eine ordentliche Mentalität mit Kampfes- und Siegeswillen zu zeigen. Im Tor gibt’s verletzungsbedingten Handlungsbedarf.

FSV Salmrohr (11.) - FC Karbach (1.) (Samstag, 14.30 Uhr, Salmtalstadion Salmrohr, Rasenplatz)
LIVETICKER auf FuPa.net
Ausgangslage: "Der Ton diese Woche war schon etwas härter", sagt Paul Linz, Trainer des FSV Salmrohr. Die 2:4-Niederlage am vergangenen Samstag beim Aufsteiger Diefflen bezeichnete der Chefcoach nämlich mit: "Das war gräulich!" Und: "Ich war total enttäuscht, wie wir gespielt haben."
Heute nun kommt der FC Karbach, Tabellenführer und Favorit Nummer eins auf die Meisterschaft. FC-Trainer Torsten Schmidt hat nicht nur viele starke Eigengewächse, sondern auch einige ehemalige Regionalligaspieler der TuS Koblenz im Kader. Und von der freiwillig abgestiegenen EGC Wirges kamen einige gute Spieler nach Karbach. Auch dabei: die beiden früheren Salmrohrer Julian Hohns und Mathias Fischer. Sören Klappert und Enrico Köppen (beide mit TuS-Koblenz-Vergangenheit) sind die Torjäger vom Dienst.
Personal: Neben den Langzeitverletzten ist ein neuer Ausfall beim FSV schwerwiegend: Daniel Ternes, einer der besten Torhüter der Liga, hat sich bei der Arbeit einen Muskelbündelriss an der Wade zugezogen und fällt vorerst aus. Da auch der zweite Torwart, Dominik Schmidt, nach seiner Operation an der Hand noch nicht fit fürs Tor ist, könnte der etatmäßige Keeper der zweiten Mannschaft, Simon Schmitt (25), seine Chance bekommen. Die Entscheidung sollte aber erst nach dem Abschlusstraining gestern Abend fallen - denn zwei Optionen hätte der FSV theoretisch noch in der Hinterhand. Simon Schmitt gab sich gestern völlig selbstlos und wollte einfach die Entscheidung abwarten: "Es ist auch nicht wichtig, wer im Tor steht, sondern dass wir als Mannschaft wieder so spielen wie gegen Mechtersheim."
TV-Prognose: Paul Linz sagt: "Was ich sehen will, ist eine andere Mentalität. Ich will von der Mannschaft eine Mentalität sehen wie gegen Mechtersheim und nicht wie gegen Diefflen. Es ist mir egal, wie das Spiel ausgeht. Aber ich will Einsatz und Siegeswillen sehen." Der FSV hat gegen den Tabellenführer nichts zu verlieren. sve

Mehr von Volksfreund