Wer wird Herbstmeister?

Die Zeit vergeht auch im Amateurfußball wie im Fluge. Kaum richtig durchgestartet, beenden die Kreisligen bereits ihre Hinrunde. Traditionell werden mit dem 13. Spieltag auch die Herbstmeister gekürt. Der TV gibt einen Überblick, wer in den höheren Kreisklassen die besten Chancen hat.

Wittlich. Die Kreisliga A sieht ein Duo vorn, welches die meisten Fußballfreunde auch fast so erwartet haben. Im Gleichschritt quasi thronen und marschieren der SV Salmrohr II und die SG Buchholz vorneweg, haben derzeit eigentlich nur die Bezirksliga-Reserve aus Wittlich zu fürchten.
Die hatten am Sonntag aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes in Gonzerath spielfrei, doch ist davon auszugehen, dass die Säubrenner noch vor der Winterpause auf Tuchfühlung sein werden. Jeweils zehn Siege und zwei Niederlagen stehen für Salmrohr und Buchholz auf dem Konto.
Die größten Chancen hat Salmrohr auf den Herbstmeistertitel, denn die haben Heimrecht gegen den Tabellenzwölften SV Niederemmel - und werden diese Partie vermutlich auch gewinnen.
Dagegen muss die Gräfen-Elf aus der Eifel den schweren Gang zum momentanen Vierten nach Traben-Trarbach antreten. Die Mannschaft von Horst Kropp hat zuletzt wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und ist sicherlich zu Hause ein ebenbürtiger Gegner.

Das Gerangel um die besten Plätze ist in der Kreisliga B I sicherlich am größten. Derzeit streiten sich fünf Teams um diesen Titel, der gleichzeitig zur Teilnahme an den Hallenkreismeisterschaften berechtigt. Bischofsdhron, Burgen, Dhrontal, Kröv und Thalfang liegen in dieser Reihenfolge, jedoch mit unterschiedlicher Zahl an ausgetragenen Spielen, vorn und sind lediglich durch zwei (!) Punkte voneinander getrennt.
Heiß her gehen dürfte es deswegen in Thalfang, wenn de Sportfreunde den jetzigen Tabellenführer aus Bischofsdhron empfangen. "Da werden wir uns nicht verstecken und auch auf Sieg spielen", hatte Bischofsdhrons Spiertrainer Michael Herges noch nach dem Spitzenspiel gegen Burgen (2:2) geäußert.
Die anderen "Titelanwärter" haben relativ lösbare Aufgaben vor der Brust. Also aufgepasst! Wer patzt, verliert zwar nicht den Anschluss, doch wird kein Herbstmeister.

Die Kreisliga B II hat ihren Herbstmeister im SV Türkgücü Wittlich bereits gefunden. Die Rot-Weißen führen das Klassement mit acht Punkten Vorsprung vor Bruch an und können gelassen in die restlichen fünf Spiele vor der Winterpause gehen. Interessant dürfte dabei das Verfolgerduell zwischen Bruch und Bettenfeld werden. Denn man weiß nie, ob ein zweiter Platz möglicherweise für eine Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Für Spannung ist also vor der Beendigung der Vorrunde hinreichend gesorgt. L.S.