"Willkommen im Abstiegskampf"

"Willkommen im Abstiegskampf"

Vierte Niederlage in Folge für Zweitligist 1. FC Kaiserslautern: Gegen Arminia Bielefeld verloren die Roten Teufel mit 0:2 (0:0). Den ersten Bielefelder Sieg seit August sicherten David Ulm (56.) und Stephan Salger (83.).

Kaiserslautern. "Wenn Du heute nicht gewinnst, dann kannst Du Dich nach unten in Richtung Abstiegskampf orientieren." Diese Worte des ehemaligen Lauterer Profis Martin Wagner, mit den Roten Teufeln 1996 Pokalsieger und 1998 Deutscher Meister, sind nach dem Schlusspfiff für den FCK bittere Wahrheit, denn Kaiserslautern präsentierte sich am Freitagabend vor 24 184 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion gegenüber der peinlichen 0:2-Niederlage in Karlsruhe und dem Pokal-Aus in Bochum (0:1) kaum verbessert. Zum vierten Mal in Serie blieben die Pfälzer ohne Torerfolg und rutschten in der Tabelle hinter Arminia Bielefeld auf Platz zwölf. Der Effekt des Trainerwechsels von Kosta Runjaic zu Konrad Fünfstück ist nach den beiden Auftaktsiegen in Bochum und gegen Düsseldorf schnell verpufft.
In einer chancenarmen ersten Hälfte sorgte Markus Karl mit einem Lattenkopfball in der 20. Minute für den Weckruf auf Seiten der Pfälzer. Gaus (22.) mit einem Linksschuss und Przybylko (23.) besaßen in der Folge zwei gute Gelegenheiten, doch Gäste-Torhüter Hesl parierte glänzend. Die Arminen kamen lediglich durch Klos (27.) zu einer Torchance, FCK-Keeper Müller war aber zur Stelle. Kurz vor der Pause musste Karl verletzt vom Platz, für ihn kam Patrick Ziegler (43.).
Nach dem Wiederanpfiff plätscherte die Partie zunächst vor sich hin, ehe Heubach (52.) mit einem Kopfball aufs Bielefelder Tor den ersten Akzent setzte. Die zweite Tat des Lauterer Verteidigers war zugleich seine letzte: Drei Minuten später foulte er im eigenen Strafraum Bielefelds Angreifer Fabian Klos - Notbremse, Rote Karte und Elfmeter: David Ulm ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher.
Fast postwendend ergab sich für Przybylko die Chance zum Ausgleich, er fiel aber zunächst auf den Ball, seinen Nachschuss meisterte dann Torhüter Hesl. In Unterzahl drängten die Lauterer auf den Ausgleich, kassierten aber in der 83. Minute das 0:2 durch einen Konter, den Stephan Salger mit einem Flachschuss abschloss.
Eine Rückkehr zu den glorreichen Bundesligazeiten rückt nach dieser Niederlage für die FCK-Fans in weite Ferne. Eine bittere Erkenntnis für Lauterns Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz, der am Freitag 53 Jahre alt wurde. Von den Anhängern aus der Westkurve gab es als Geburtstagsständchen "Vorstand raus"-Rufe.