Wirbel um Mockis Klassezeit

Diskussionen bei einem der besten deutschen Läuferabende: Sabrina Mockenhaupt lief beim 32. Mini-Internationalen in Koblenz über die 5000-Meter-Distanz so schnell wie seit vier Jahren nicht mehr. Die Zeit wird aber wohl ebenso wenig als Norm für die Europameisterschaft anerkannt wie die Zeiten von drei Trierer Läufern für die deutsche U23-Meisterschaft.

Koblenz. Die Sache ist eigentlich klar: In den EM-Nominierungsrichtlinien steht, dass Zeiten aus gemischten Rennen nicht anerkannt werden. Das wusste Sabrina Mockenhaupt. Trotzdem machte ihr Zwillingsbruder Markus auf den ersten knapp drei Kilometern des 5000-Meter-Rennens für sie, Maren Kock und die zweimalige Trierer Silvesterlauf-Siegerin Corinna Harrer (beide Regensburg) Tempo.
Mockenhaupt als Siegerin in 15:18,53 Minuten und Kock in 15:22,75 Minuten blieben unter der EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) von 15:28,00 Minuten. Doch bleibt die EAA bei ihren Prinzipien, berechtigen diese Resultate für die derzeit fünft- und sechstschnellste Europäerin nicht zur EM-Teilnahme. "Mir ging es um das Ticket zur Team-EM", stellte Mockenhaupt klar, dass sie mit der Übernahme der deutschen Spitze sowieso auf einen Start bei der Mannschafts-Europameisterschaft im Juni in Braunschweig hofft. In Zürich möchte Mocki Marathon laufen. Ärgerlich ist die Situation für Kock. Die 23-Jährige muss wohl noch einmal ran, um in Zürich dabei zu sein.
Als schnellster 5000-Meter-Läufer blieb Philipp Pflieger (Regensburg) in 14:01,61 Minuten fast eine halbe Minute über der EM-Norm (13:35). Als Siebtplatzierter zeigte sich der Luxemburger Pol Mellina in 14:07,73 Minuten verbessert. Mirco Zenzen verpasste die U23-DM-Norm in 15:02,59 Minuten nur um 2,59 Sekunden. Wie Martin Müller (PST/15:20,88) rannte der Läufer der LG Vulkaneifel aber persönliche Bestzeit.
Die U23-DM-Norm erfüllten dagegen Chiara Bermes und Dominik Werhan sowie - bereits zum zweiten Mal - Nora Schmitz (alle PST). Bermes lief als 1500-Meter-Dritte 4:46,54 Minuten. Werhan stellte in 3:57,04 Minuten als B-Lauf-Sieger einen persönlichen Freiluftrekord auf. Sein Vereinskamerad Alexander Bock lief 4:00,77 Minuten. Nora Schmitz steigerte sich über 5000 Meter um mehr als zehn Sekunden auf 17:44,84 Minuten.
Ob Bermes\' und Werhans Leistungen als Qualifikationszeiten für die U23-DM anerkannt werden, ist allerdings unsicher. Meldeschluss war einen Tag vor dem Koblenzer Rennen. teu
Im Internet Fotos und alle Ergebnisse: www.volksfreund.de/laufen

Mehr von Volksfreund