Wolsfelder Bergrennen: Ausnahmezustand in der Südeifel

Wolsfelder Bergrennen: Ausnahmezustand in der Südeifel

Wolsfeld und die Südeifel feierten am Wochenende den „halben Hunderter“ eines Sportereignisses, das die Gemeinde seit Ende der 50er Jahre prägt. Immer am Pfingstwochenende herrscht beim Bergrennen der Ausnahmezustand. Unsere Fotografen haben Impressionen gesammelt.



Wolsfeld gleicht im Vorfeld der Pfingst-Feiertage sowie beim Training und beim Rennen einem modernen Heerlager. Auf einer großen Wiese am Ortsrand haben die meisten der Teilnehmer mit "Sack und Pack" ihr Lager aufgeschlagen. Dort "schrauben" sie an den Autos, verbringen die Wartezeit, leben seit vielen Jahren für ein paar Tage mit den Einwohnern von Wolsfeld quasi "Tür an Tür." Etwa 4000 - 5000 Besucher, so die Schätzungen des Ausrichters, kommen an den Pfingsttagen nach Wolsfeld. Sie verteilen sich in der malerischen Naturkulisse an den Hängen der Südeifel und bilden eine grandiose Kulisse. Organisiert wird die Veranstaltung vom EMSC Bitburg .