1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Zwei Läufer, ein ganz unterschiedliches Jahr

Zwei Läufer, ein ganz unterschiedliches Jahr

Während sich Homiyu Tesfaye bei den Europameisterschaften über die verpasste Medaillenchance ärgerte, wollte Corinna Harrer vom Laufen gar nichts wissen. Die Saison 2014 verlief für die beiden deutschen Sieger des Trierer Bitburger-Silvesterlaufs 2013 völlig unterschiedlich.

Trier. Freiwillig verzichtete Corinna Harrer nicht auf die EM. Sonne tanken am Gardasee war für die 23-Jährige eher Frustbewältigung. Denn nach einem vielversprechenden Saisonstart, bei dem die Mittelstrecklerin aus Regensburg Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) den deutschen 10 000-Meter-Titel in 32:27,75 Minuten wegschnappte, kam das Aus schon im Juni. Diagnose Ermüdungsbruch im rechten Mittelfuß. In Zürich belegte die ebenfalls in Trier startende Diana Sujew (Hamburg) als beste Deutsche über 1500 Meter den achten Platz. Die zur Ruhepause verdammte Corinna Harrer wollte sich die Rennen über ihre Spezialdistanz erst gar nicht ansehen.
Ganz anders Homiyu Tesfaye: Der gebürtige Äthiopier, seit 2013 für Deutschland startberechtigt, führte im EM-Finale das starke deutsche Trio an. Bis auf 0,4 Sekunden war er zuvor an den 34 Jahre alten deutschen 1500-Meter-Rekord von Thomas Wessinghage (3:31,58 Minuten) herangekommen. Tesfaye gehörte zum Favoritenkreis.
Doch aus dem Sturz eines der zwölf Finalisten eingangs der letzten Runde schöpfte Mahiedine Mekhissi-Benabbad den größten Vorteil. Der Franzose, dem drei Tage zuvor wegen Unsportlichkeit der Europameistertitel über 3000 Meter Hindernis aberkannt wurde (er hatte bereits auf der Zielgeraden sein Trikot ausgezogen), siegte. Tesfaye wurde weniger als eine Sekunde dahinter nur Fünfter.
Danach ging der erste deutsche Silvesterlauf-Sieger seit 1996 hart mit sich, aber auch mit seinen Teamkollegen ins Gericht. "Selber schuld, ich hätte eigentlich schon auf den letzten 800 Metern nach vorne gehen müssen", sagte er im Fernsehinterview des ZDF. Und ergänzte später, dass die drei Deutschen besser als Team zusammengearbeitet hätten, statt jeder für sich zu laufen. So gingen alle drei leer aus.
Tesfaye peilt erneut Rekord an


Am 31. Dezember wird Tesfaye als Vorjahressieger zwar der Gejagte sein, aber leer ausgehen möchte er nicht. "Ich würde gerne in Trier wieder gewinnen und noch mal den deutschen Rekord verbessern", erklärt der 21-Jährige, der 2013 die acht Kilometer durch Triers Altstadt so schnell lief wie kein Deutscher vor ihm. Um sieben Sekunden auf 22:38 Minuten verbesserte er Arne Gabius\' Rekord. Auf den Marathon-Shootingstar trifft diesmal Tesfaye ebenso wie auf Silvesterlauf-Rekordsieger Moses Kipsiro aus Uganda.
Während Tesfaye beim Bitburger-Silvesterlauf durchstarten will, wird es für Corinna Harrer ein Neustart. Der dritte Sieg in Folge für die 23-Jährige, es wäre eine Sensation. Denn mit Maryam Yusuf Jamal (Bahrain) kommt die zweimalige 1500-Meter-Weltmeisterin mit ihrem Partner Homiyu Tesfaye an die Mosel.
teu