1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Zweimal händchenhaltende Sieger

Zweimal händchenhaltende Sieger

Doppelter Doppelsieg beim Crossduathlon in Trier: Die Schwestern Scarlet und Mignon Vatlach sowie Felix Schumann und Tim Lange liefen im "Cross der Asse" Hand in Hand und zeitgleich ins Ziel. Marc Pschebizin und Andreas Theobald mischten vorne kräftig mit.

Trier. Bernd Kneer hätte seinen ehemaligen Schüler am liebsten zum Sieg geschrien: "Ich krieg\' Gänsehaut", brüllte der Lehrer der Ludwig-Simon-Realschule ins Mikrofon, als Andreas Theobald nach fünf Kilometer Laufen und 25 Kilometer auf dem Mountainbike als Erster auf die Fünf-Kilometer-Strecke des Abschlusslaufs ging. Für Theobald war es das zweite harte Rennen innerhalb von 24 Stunden. Samstags hatte der 18-Jährige mit dem U20-Crosslauf-Team des PST Trier Bronze bei den deutschen Meisterschaften gewonnen. Zunächst wollte er auf einen X-Duathlon-Start verzichten. Dann gestartet zu sein und das Gefühl vor heimischem Publikum in die Wechselzone zu fahren, seien die Schmerzen wert gewesen.Doch auch Kneers Mitfiebern half dem hoffnungsvollen Trierer Nachwuchsathleten mit seiner vorbelasteten Muskulatur nicht zum Sieg. "Ich hatte in der letzten Radrunde einen Sturz und musste mich erst wieder rankämpfen. Aber auf den ersten Metern beim Laufen ging gar nichts", erzählte Theobald. Felix Schumann und Tim Lange, beide bereits deutsche Meister im Triathlon, spielten ihre ganze Routine und Leistungsvermögen aus. Schon nach der ersten 2500-Meter-Runde hatte das Duo einen uneinholbaren Vorsprung herausgelaufen. "Die erste Runde sind wir voll gelaufen und haben gemerkt, dass wir beide stark drauf sind. Dann haben wir uns gedacht, dass wir das Rennen gemeinsam nach Hause laufen", erklärte Lange. Theobalds Triathlon-Trainer Marc Pschebizin schob sich noch an seinem Schützling auf den dritten Platz vorbei. "Respekt einen so jungen Kerl, der zwei Renntage so wegsteckt", lobte er.Hand in Hand liefen auch die beiden schnellsten Frauen ins Ziel. Die Schwestern Scarlet und Mignon Vatlach (die wie Lange und Schumann für Triathlon-Mannschaftsmeister Buschhütten starten) hatten aber bereits die gesamte Distanz einträchtig miteinander absolviert.Zwar nicht im "Cross der Asse", aber im Volksduathlon über fünf Kilometer Laufen, 12,5 Kilometer Radfahren und 2500 Meter Laufen gab es Siege für die Region durch Irmgard Lütticken und Tim Dülfer (beide Tri-Post Trier). Die schnellste Staffel bildete Läufer Jörg Borens mit Jens Roth. Roth, zurzeit bester Kurzdistanz-Triathlet der Region, bezahlte diesen Sieg aber mit völliger Entkräftung im Asse-Rennen und wurde nur 19.Frauen, 5-25-5: 1. Scarlet und Mignon Vatlach 1:58:30 Stunden (beide Buschhütten), 3. Rebecca Fondermann (Bonn) 2:06:06. 5-12,5-2,5: 1. Irmgard Lütticken (Tri-Post Trier) 1:14:23.Männer (5-25-5): 1. Felix Schumann (1. M30) und Tim Lange (1. M20) beide 1:31:15 Stunden (beide Buschhütten), 3. Marc Pschebizin (Team Proficoaching) 1:32:45, 4. Andreas Theobald 1:33:19, 10. Paul Bentner 1:41:47 (beide Tri-Post Trier), 19. Jens Roth (Bikes & more Traben-Trarbach) 1:45:48, 20. Joachim Oechner (Tri-Post Trier) 1:46:22. M60: Uwe Lellinger (TG Konz) 2:19:07. 5-12,5-2,5: 1. Tim Dülfer (Tri-Post Trier) 1:03:08.Männliche Jugend B, 1,5-6-1: 1. Alexander Nohn (Ahrweiler) 25:22 Minuten, 2. Oliver Gorges 26.13, 3. David Hilgenfeld 26:45 (beide Tri-Post Trier).Staffel (5-12,5-2,5): 1. Team Proficoaching (Jörg Borens, Jens Roth) 53:42 Minuten, 2. Dominik von Wirth (TG Konz) und Gavin Pfeiffer (RT Bekond) 57:09, 3. Bikes & more Traben-Trarbach (Torsten Camphausen, Tommy Berland Laitinen) 57:12. Mixed: 1. PST Trier (Judith Olinger, Philipp Werland) 1:00:18, 2. RT Bekond (Yvonne Jungblut, Dennis Krewer) 1:00:19, 3. RT Bekond (Kathrin Friedrich, Mario Kutschke) 1:03:08. Frauen: 1. Flotte Bienche (Maren Sievers, Sabine Averbe) 1:22:57 Mehr Bilder, ein Video und alle Ergebnisse im Internet: www.volksfreund.de/laufen