Ruderklassiker in London mit deutscher Beteiligung

Ruderklassiker in London mit deutscher Beteiligung

Das historische Ruderrennen der englischen Elite-Universitäten Oxford und Cambridge in London findet auch in diesem Jahr mit deutscher Beteiligung statt.

Wirtschaftsstudent Moritz Hafner soll dem Achter der „Dark Blues“ („Dunkelblauen“) aus Oxford im 157. „Boat Race“ zum Sieg über den Erzrivalen verhelfen. Der WM-Sechste von 2009 im Leichtgewichts-Achter aus dem Mainzer Ruderverein setzt damit eine Tradition fort. Er ist der insgesamt 19. Deutsche, der beim Ruderspektakel vor zumeist mehreren zehntausend Zuschauern auf der Themse zwischen den Stadtteilen Putney und Mortlake dabei ist.

In der Gesamtbilanz des knapp 6,8 Kilometer langen Rennens, das auf das Jahr 1829 zurückgeht, liegen die „Light Blues“ („Hellblauen“) aus Cambridge mit 80 Erfolgen vorn. Vor einem Jahr hatte sich die damals favorisierte Oxford-Crew mit dem Deutschen Simon Gawlik (Frankfurt/Main) vergeblich um den 76. Sieg bemüht.