1. Sport
  2. Sportmix

Säbelfechter gewinnen Team-Weltcup in Madrid

Säbelfechter gewinnen Team-Weltcup in Madrid

Deutschlands Säbelfechter haben auch ohne den WM-Zweiten Nicolas Limbach aus Dormagen den Mannschafts-Weltcup in Madrid gewonnen.

Im Finale setzten sich Björn Hübner (Tauberbischofsheim) und das Dormagener Trio Max Hartung, Benedikt Beisheim und Benedikt Wagner gegen Weißrussland mit 45:39 Treffern durch. „Das war sensationell“, kommentierte Disziplin-Bundestrainer Vilmos Szabo den Erfolg.

Nach einem 45:42 gegen Polen schlug Deutschland im Viertelfinale den Weltranglisten-Ersten Ungarn 45:34. In der Vorschlussrunde setzte sich der WM-Fünfte Deutschland gegen den WM-Zweiten Italien mit 45:31 überraschend deutlich durch. Im Schlussgefecht konnten auch die Weißrussen den Lauf der deutschen Equipe nicht mehr stoppen.

Hübner hatte im Einzel als einziger Deutscher die Finalrunde der besten acht Fechter erreicht. Dort war der 25-Jährige dem späteren Zweiten Julien Pillet aus Frankreich mit 9:15 Treffern unterlegen. Zuvor hatte sich der EM-Dritte von 2009 gegen den Weltranglisten-Dritten Gu Bon Gil aus Südkorea mit 15:13 und im Achtelfinale mit dem gleichen Resultat gegen den Olympia-Zweiten von 2008, Nicolas Lopez (Frankreich), durchgesetzt.

Sieger wurde der Russe Alexej Jakimenko, der gegen Pillet mit 15:10 gewann. Limbach hatte wegen der Folgen einer Verletzung auf einen Start verzichtet.

Beim Degen-Grand-Prix am Sonntag in Stockholm war der WM-Fünfte Martin Schmitt aus Tauberbischofsheim als Siebter bester Deutscher. Er verlor im Viertelfinale gegen Weltmeister Nikolaj Nowosjolow (Estland) mit 5:15 Treffern. Gewinner des Grand Prix wurde der Schweizer Fabian Kauter, der sich gegen den Franzosen Ronan Gustin mit 15:8 durchsetzte.