Schützin Pfeilschifter holt zweiten deutschen Sieg

Schützin Pfeilschifter holt zweiten deutschen Sieg

Sportschützin Sonja Pfeilschifter hat beim Heim-Weltcup in München den Luftgewehr-Wettkampf gewonnen. Bei wechselnden Lichtverhältnissen und böigem Wind ging sie als Vorkampfdritte ins Finale, wo sie sich mit 102,1 und insgesamt 687,1 Ringen den Sieg sicherte.

„Es war mein großes Ziel, mich noch für das Weltcupfinale in Breslau zu qualifizieren“, sagte die Ismaningerin, die nach dem Erfolg von Christian Reitz am Montag den zweiten deutschen Sieg in München perfekt machte.

Barbara Lechner (Triftern) verpasste mit 682,0 Ringen (Vorkampf 584 + Finale 98,0) als Sechste um fünf Zehntel eine Medaille. Die dritte deutsche Starterin, die international noch unerfahrene Melanie Kunz aus Unna, wurde mit 572 Ringen 66. Silber ging nach einem harten Fight mit Pfeilschifter an die nach dem Vorkampf führende Dänin Stine Nielsen mit 686,5 Ringen (586 + 100,5), Bronze an die international noch weitgehend unbekannte Chinesin Xiangyan Wan mit 682,5 Ringen (585 + 97,5).

Mit der Luftpistole lag Abdullah Ustaoglu lange Zeit sogar an der Spitze, bis der Karlsruher mit einer schwachen fünften Serie von 92 Ringen zurückfiel und am Ende mit 580 Ringen 19. wurde. Damit verpasste er den Quotenplatz für Olympia 2012 um zwei Ringe. „Der Druck auf ihn wurde offensichtlich zu groß, außerdem hat er am Ende auch etwas Pech gehabt“, sagte Bundestrainer Peter Kraneis. Außer Form agierten Hans-Jörg Meyer (Wolfenbüttel) mit 577 und Patrik Lengerer (Stuttgart) mit 575 Ringen auf den Plätzen 36 und 47. Der Türke Yusuf Didic siegte mit 687,3 Ringen vor dem Serben Andrija Zlatic (686,9) und dem Südkoreaner Daemyung Lee (684,3).

Mehr von Volksfreund