1. Sport
  2. Sportmix

Schwimmen: Phelps hält Lochte in Schach

Schwimmen: Phelps hält Lochte in Schach

Nach zwei Niederlagen beim US-Grand-Prix-Meeting in Charlotte hat Michael Phelps doch noch einen Sieg gefeiert und dabei seinen Rivalen Ryan Lochte bezwungen.

Zum Abschluss gewann der 14-malige Olympiasieger über 200 Meter Rücken vor dem sechsfachen Kurzbahn-Weltmeister Lochte und siegte in starken 1:57,20 Minuten vor seinem Landsmann (1:58,82). Auf internationaler Ebene ist Phelps auf dieser Strecke noch ohne Medaille. Für beide US-Schwimmstars war es ein weiterer Testwettkampf vor den Weltmeisterschaften in Shanghai vom 16. bis 31. Juli.

Zuvor hatte es für Phelps bei dem Meeting im US-Bundesstaat North Carolina über zwei seiner Spezialstrecken empfindliche Niederlagen gegeben. Zunächst kam er über 200 Meter Freistil in 1:49,89 Minuten nur als Sechster ins Ziel. Dann musste er über 200 Meter Schmetterling dem in den USA trainierenden Chinesen Peng Wu (1:56,83) den Vortritt lassen und wurde mit deutlichem Rückstand Zweiter (1:58,22). Trainer Bob Bowman sieht jedoch keinen Grund zur Sorge. „Wir haben noch 72 Tage bis zu den Weltmeisterschaften, die sind das einzige Ziel in dieser Saison, das zählt“, sagte Bowman.

Für den einzigen deutschen Sieg hatte Yannick Lebherz aus Darmstadt gesorgt. Der Vize-Europameister auf der Kurzbahn schlug über seine Spezialstrecke 400 Meter Lagen in 4:21,40 Minuten als Erster an. Ansonsten blieben dem deutschen Team, das auf dem Weg zum Höhentrainingslager in Flagstaff im Bundesstaat Arizona war, Finalplätze verwehrt. Der Potsdamer Felix Wolf belegte beim Sieg von Phelps über die 200 Meter Rücken Rang zehn (2:02,25).