Schwimmerin Silke Lippok glänzt mit drei Siegen

Schwimmerin Silke Lippok glänzt mit drei Siegen

Mit zehn Siegen beim 13. Euromeet in Luxemburg haben die deutschen Schwimmer einen glänzenden Start in die 50-Meter-Bahn-Saison erlebt. Eine starke Vorstellung bot dabei Silke Lippok, die sich mit drei Erfolgen ein vorzeitiges Geschenk zu ihrem 17. Geburtstag am 31. Januar machte.

Dabei konnte die Vize-Europameisterin aus Pforzheim über ihre Spezialstrecke 200 Meter Freistil mit 1:59,01 Minuten die Französin Coraly Balmy in Schach halten (1:59,36). Weitere Siege für Silke Lippok gab es über 100 Meter Freistil (55,31) und 50 Meter Rücken (29,25). Über 50 Meter Freistil belegte sie Rang zwei (25,90).

Das Brüder Steffen und Markus Deibler musste sich dagegen zweimal Alain Bernard geschlagen geben. Der 27 Jahre alte Olympiasieger über 100 Meter Freistil siegte über 50 Meter Freistil in Weltjahresbestzeit von 22,14 Sekunden. Steffen Deibler wurde in 22,66 Sekunden nur Dritter. Markus Deibler hatte am Freitag mit 49,89 Sekunden über 100 Meter und 1:50,55 Minuten über 200 Meter Freistil das Nachsehen gegen den Franzosen (49,20 und 1:49,90).

Steffen Deibler tat sich als vierfacher Kurzbahn-Europameister beim Start auf der 50-Meter-Bahn schwer. Er musste sich in weiteren Rennen ebenfalls geschlagen geben und belegte jeweils Rang zwei über 50 Meter (23,99) und 100 Meter Schmetterling (54,02).

Zu zwei Erfolgen kam Jenny Mensing (Wiesbaden) mit 1:02,24 Minuten über 100 Meter und 2:13,76 Minuten über 200 Meter Rücken. Die 100 Meter Schmetterling entschied Lena Kalla (Würzburg) in 1:01,20 Minuten für sich. Die 200 Meter Lagen gingen in 2:17,77 Minuten an Katharina Schiller (Waiblingen) und die 400 Meter Lagen sicherte sich Nina Schiffer aus Dortmund (4:50,06). Bei den Männern hielt sich der Magdeburger Christian Kubusch mit 3:54,72 Minuten über 400 Meter Freistil schadlos.

Mehr von Volksfreund