Slalom-EM: Deutsche Top-Kanuten auf Finalkurs

Slalom-EM: Deutsche Top-Kanuten auf Finalkurs

Die deutschen Slalom-Kanuten haben bei ihrer Heim-Europameisterschaft in Augsburg einen guten Start erwischt. Die Kajak-Einer-Piloten Paul Böckelmann und Sebastian Schubert qualifizierten sich in den Vorläufen am Donnerstag ebenso mit Spitzenleistungen

für das Halbfinale wie Canadier-Einer-Mann Sideris Tasiadis. Bei den nicht-olympischen Canadier-Frauen erzielte Mira Louen im Einer als Vorlaufvierte das beste Resultat.

Auch alle anderen deutschen Athleten in diesen drei Bootsklassen schafften die Qualifikation für die Vorschlussrunde, die an diesem Samstag auf der Olympia-Strecke von 1972 über die Bühne geht. In jeder Disziplin dürfen bei der EM drei deutsche Boote antreten.

„Das war ein Superauftakt. In den Vorläufen hätte es kaum besser laufen können“, meinte Tasiadis, der sich im April bei zwei extra angesetzten Ausscheidungswochenenden des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) schon intern für die Olympischen Spiele qualifiziert hatte.

„London ist natürlich das absolute Saisonhighlight. Aber die EM hier auf meiner Heimatstrecke ist eine Topvorbereitung“, sagte Tasiadis. Neben ihm hatten sich auch Hannes Aigner und Jasmin Schornberg (jeweils Kajak-Einer) sowie das Canadier-Zweier-Duo David Schröder/Frank Henze einen Startplatz in London gesichert.

Mehr von Volksfreund