1. Sport
  2. Sportmix

Steger siegt nach Boll-Absage - Barthel beste Dame

Steger siegt nach Boll-Absage - Barthel beste Dame

Tischtennis-Profi Bastian Steger hat die Gunst der Stunde konsequent genutzt. In Abwesenheit des wegen Erschöpfung pausierenden Weltranglisten-Ersten Timo Boll wurde der dreifache Team-Europameister erstmals deutsche Einzelmeister.

Der 4:3-Erfolg im packenden Finale gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Dimitrij Ovtcharov war in Bamberg ein umjubelter Heimsieg. Der 29 Jahre alte Steger schlägt zwar für den 1. FC Saarbrücken auf, stammt aber aus dem bayerischen Oberviechtach. Bei den Damen wiederholte Zhenqi Barthel (Bingen) unerwartet ihren Titelgewinn von 2006.

„Da brauche ich ein paar Tage, um das zu realisieren. Ich bin fix und fertig. Es ist so schön, weil es in Bayern passiert ist“, kommentierte Steger sein „doppeltes Meisterstück“. Er hatte zuvor mit Lars Hielscher (Bremen) auch die Doppel-Konkurrenz gewonnen. Steger verzichtete auf einen Coach an der Bande, Ovtcharov wurde von seinem Vater Michail betreut. „Das konnte jeder selbst entscheiden. Unsere Spitzenleute waren hier Einzelstarter und haben nicht für einen Landesverband gespielte“, erklärte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Ohne Top-Star Boll, der erst am Donnerstag von einem Peking-Trip zurückgekehrt war und mit Blick auf die Weltmeisterschaft im Mai in Rotterdam geschont wurde, war das Niveau ordentlich, aber noch nicht am Limit. „Alle Kaderspieler brauchen bis zur WM eine Steigerung“, sagte Roßkopf. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) will am Dienstag sein WM-Team mit sieben Herren und fünf Damen nominieren. „Wir werden unser Kontingent ausschöpfen“, sagte Damen-Coach Jörg Bitzigeio.

Er war besonders mit der neuen Titelträgerin Zhenqi Barthel zufrieden, die im Finale die favorisierte Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) glatt mit 4:1 bezwang. „Das war eine Überraschung. Zhenqi hat sich sehr verbessert“, lobte Bitzigeio die aus China stammende Meisterin. „Ich bin immer ruhig geblieben. Alles ist perfekt gelaufen“, sagte die 24 Jahre alte Barthel. Im Damen-Doppel siegten Irene Ivancan/Han Ying (Tostedt).

Trotz der Absage von Boll verfolgten mehr als 6000 Fans das dreitägige Turnier. „Es gab keinen negativen Boll-Effekt“, sagte DTTB-Präsident Thomas Weikert. Bayerns Verbandschef Claus Wagner trauerte dem Ausfall seines „Zugpferdes“ dennoch etwas nach: „Das hat uns einige hundert Zuschauer gekostet.“