Steuer sichert Wasserspringern Olympia-Quotenplatz

Steuer sichert Wasserspringern Olympia-Quotenplatz

Die deutschen Wasserspringer haben beim Weltcup in London einen guten Start erwischt. Im Vorkampf vom Turm sicherte Christin Steuer (Riesa) mit ihrem dritten Platz (338,50 Punkte) dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) ein Olympia-Ticket.

Zugleich qualifizierte sie sich die Sportlerin für das Weltcup-Halbfinale am folgenden Tag. Bei dem Wettbewerb, bei dem die restlichen Quotenplätze für die Olympischen Spiele an gleicher Stelle vergeben werden, sprang die Berlinerin Maria Kurjo mit 310,30 Punkten ebenfalls ins Semifinale. „Besser hätte es am ersten Tag nicht laufen können“, sagte Lutz Buschkow, Leistungssportdirektor im DSV.

Nach einem Patzer im vorletzten Sprung haben Patrick Hausding und Stephan Feck beim Weltcup in London einen Olympia-Quotenplatz für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) verpasst. Die Synchron-Wasserspringer belegten im Weltcup-Finale mit 402,27 Punkten Platz acht. Dies waren 12,03 Zähler zu wenig, um den USA das Olympia-Ticket wegzuschnappen. „Das ist verdammt ärgerlich“, sagte DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow (Halle/Saale).

Die Deutschen können im „Aquatic Centre“ noch vier Olympia-Quotenplätze holen. Sechs Plätze hatte das DSV-Aufgebot bereits im Vorjahr bei Welt- und Europameisterschaften gesichert.

Mehr von Volksfreund